Neuauflage des Brander Erfolgsmodells am Sonntag
Schaffest zieht tierisch an

Lokales
Brand
25.09.2014
2
0
Wer erinnert sich nicht an das Schaffest der Ortsgruppe des Fichtelgebirgsvereins (FGV) im vergangenen Jahr? Rund 4000 Besucher hatte es nach Brand gelockt, wo diese nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch auf ein riesiges Angebot an Waren auf dem Bauern- und Kunsthandwerkermarkt stießen. Nichts lag deshalb näher, als es zu wiederholen und es vielleicht sogar zur Tradition zu machen.

Am Sonntag ist es wieder soweit. Von 10.30 bis 18 Uhr geht das zweite Brander Schaffest über die Bühne. Rund um das Basshaus, im Bruckweg, auf dem Kinderspielplatz und auf der Wiese neben dem Rathaus bauen über 60 Anbieter ihre Stände auf. Gemeinde, Bürger und Landwirte haben weitere Flächen für den Markt und als Parkplatz zur Verfügung gestellt, so dass das Schaffest noch einmal vergrößert werden kann. Dennoch gehen Vielfalt und Klasse vor Masse. Die Veranstalter legten Wert auf eine breite Streuung der Anbieter von selbstgefertigten Gegenständen aus Stoff, Wolle, Holz, Glas und Metall sowie Floristik.

Alpakas und Kaninchen

Die Produkte aus der Natur reichen von Rotvieh-Fleisch und Bio-Wurst über Fichtelgebirgs-Fruchtwein, Kartoffeln aus biologischem Anbau bis zu Erzeugnissen heimischer Gärtner, Imker und einer Kemnather Mühle. Natürlich ist das Thema "Schaf" nicht nur bei Händlern mit Filz oder Schafwolle vertreten, sondern auch mit verschiedenen Rassen in der Tierschau präsent. Ebenso sind dort Harzziegen und Alpakas und Rassekaninchen zu bewundern.

Alexander Götte zeigt am Nachmittag mehrmals mit seinem Border-Collie, der sich in der Ausbildung zum Hütehund befindet, eine kleine Vorführung. Für Kinder werden zwischen Bauhof und Basshaus unter anderem Ponyreiten, Filzen und ein Karussell angeboten. Damit die Besucher das Fest nicht hungrig verlassen müssen, steht eine große Reserve an Bratwürsten und Steaks parat. Allerdings werden die Spezialitäten vom Schaf wie Bratwurst, Gulasch oder Fleischspieß nur begrenzt verfügbar sein. Zu den weiteren extra fürs Schaffest kreierten Schmankerln gehören Rotvieh-Bärwurz-Leberkäs, Kaninchen-Leberkäs, Bio-Geflügel-Bärwurz-Bratwürste, Kräuterbrote sowie Bio-Burger mit und ohne Fleisch. Die FGV-Damen bauen ein großes Kuchenbüfett auf und bereiten süße sowie scharfe Crêpes zu.

Nicht fehlen wird Zoigl vom Fass. Beim größten Bauern- und Kunsthandwerkerfest im Raum Fichtelgebirge/Steinwald/Kemnather Land ist die Bürgerinitiative gegen die Gleichstromtrasse mit Aktionen präsent, ebenso informieren FGV, Bund Naturschutz, Naturpark Fichtelgebirge und der Bayerische Bauernverband. Das Festgelände befindet sich in der Ortsmitte. Größere Parkplätze sind an der Wunsiedler Straße. Markt- und Festbetrieb ist von 10.30 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.