Obst- und Gartenbauverein Brand kümmert sich nicht nur um eigene Belange
Ein Auge auf das Ortsbild

OGV-Vorsitzende Vorsitzende Brigitte Hofmann und Bürgermeister Ludwig König ehrten Günther Lindner, Thomas Heise, Käthe Bruckschlegel-Krieg, Reiner Bayer und Josef Schindler (von links). Es fehlt Therese Nold. Bild: hfz
Lokales
Brand
10.03.2015
54
0
Vorsitzende Brigitte Hofmann zog in der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Gasthof "Waffenschmied" Bilanz. 115 Mitglieder halten aktuell zur Stange. Organisiert wurden unter anderem ein Obstbaumschnittkurs auf der Geburtenwiese, eine Pflanzentauschbörse zusammen mit dem Fichtelgebirgsverein und eine Wollwerkstatt im Ferienprogramm. Das absolute Highlight waren die Feierlichkeiten zum 60-jährigen bestehen.

Bürgermeister Ludwig König lobte, dass der Obst- und Gartenbauverein das Ortsbild in entscheidender Weise präge, hingewiesen sei hier nur auf den Blumenschmuck an den Häusern, die Gestaltung von Gärten oder die Unterstützung beim Tag der "Offenen Gartentür". Er kündigte an, dass in diesem Jahr eine Teilnahme Brands am landesweiten Wettbewerb zum Thema "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" geplant sei. König appellierte an die Bevölkerung, auf die Grabpflege ein besonders Augenmerk zu richten.

Geehrt wurden Käthe Bruckschlegel-Krieg für 15-jährige, Thomas Heise und Reiner Bayer für 25-jährige, Günther Lindner für 40-jährige und Josef Schindler sowie Therese Nold für 60-jährige Mitgliedschaft. Für sie alle gab es Urkunden und Blumen.

Für 2015 sind zahlreiche Termine geplant: Pflanzentauschtag, Beteiligung am "Tag der offenen Gartentür", eine Kräuterexkursion zusammen mit der KAB, Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde sowie ein Vortrag zusammen mit dem Ortsverband Ebnath. Ob es eine Beteiligung am Schaffest des FGV geben wird, muss sich noch klären. Es hängt davon ab, ob sich genügend freiwillige Helfer finden. Auch über die Beteiligung an der Dorfweihnacht ist noch nicht endgültig entschieden. Beim Vorstand kann wieder Vogelfutter, Blumenerde und Schneckenkorn bestellt werden.

Aus den Reihen der Mitglieder kam die Anregung, Bienenvölker anzusiedeln, nachdem in den vergangenen Jahren der Bestand aufgrund von Krankheiten stark reduziert wurde. Die Vorsitzende sagte zu, sich nach einem geeigneten Imker umzusehen. Viele nützliche Tipps für den Hobbygärtner beinhaltete der Vortrag "Umweltgerechter Pflanzenschutz im Hausgarten".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.