Qualität bringt Geld

Lokales
Brand
24.04.2015
1
0

Mit dem Kindergarten beschäftigte sich der Gemeinderat. "Qualitätsbonus plus" heißt das Zauberwort, das zurzeit viele Kommunen beschäftigt.

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Familie und Soziales teilte mit, dass zusätzliches Geld zweckgebunden in Tagesstätten fließen kann, wenn die Gemeinde ihren kommunalen Anteil in gleicher Höhe erbringt und diese zusätzlichen Mittel zur Qualitätsverbesserung eingesetzt werden. Von Seiten des Ministeriums ist der Begriff "Qualitätsverbesserung" aber nicht näher definiert. Angemessene Verfügungszeiten des pädagogischen Personals fallen zum Beispiel darunter. Hier ist man bemüht, wenigsten 20 Prozent der Arbeitszeit in Verfügungszeit umzusetzen, meinte Gemeinderätin Michaela Schmidt, die auch zugleich Leiterin des Kinderhauses Don Bosco ist.

Zur weiteren Qualitätsverbesserung könnte zusätzliches Personal eingestellt werden, auch in diesem Fall wäre dann ein Mehr an Verfügungszeit gegeben, finanziert durch den jährlichen Aufstockungsbetrag von 4500 Euro, den die Gemeinde zu tragen habe. Der Beschluss erging einstimmig. Winfried und Rita Praller hatten eine Voranfrage für einen Neubau eines Einfamilien-Bungalows mit Doppelgarage gestellt. Auf Nachfrage von Werner Brunner informierte Bürgermeister Ludwig König, dass der Flächennutzungsplan die angedachte Fläche als Wohngebiet ausweist. Da auch die straßen-, wasser- und kanaltechnischen Anschlüsse gesichert sind, stimmte das Gremium zu. König teilte mit, dass zwischenzeitlich die rechstaufsichtliche Genehmigung des Landratsamts für den Haushaltsplan 2015 vorliegt.

Erneuert werden muss der Teppich im Leichenhaus. Auch die Vorhänge im Sitzungssaal sollen ausgetauscht werden. Dazu wurde ein Angebot der Firma Hetzer aus Grünlas eingeholt. Der Mittelweg von Bernlohe zum Schellerberg, entstandene Kosten in Höhe von 3300 Euro, sowie der Weg zur Mülldeponie, wurden ausgebessert. An den Kosten beteiligte sich die Jagdgenossenschaft Brand mit 500 Euro. Der Bericht über das Kulturjahr 2014 des Kulturellen Förderkreises lag vor. Darin wird auch 2016 angesprochen, in dem sich der Todestag von Max Regers zum 100. Mal jährt. Bedingt dadurch wird auch ein höherer Finanzbedarf nötig sein.

Gemeinderat Wolfgang Doleschal sprach an, dass die "Bayern-Radltour" am 15. Mai stattfindet und diese zweimal innerhalb einer halben Stunde durch Brand führt. Dies könnte man gut als Werbung für den Ort nutzen. Drehobel stellte den Antrag, an den Einmündungen Fichtelberger Straße und Ebnather Straße in die Max-Reger-Straße eine Querungshilfe anzubringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.