Brands Bürgermeister Ludwig König blickt ins Jahr 2015 zurück

Die Stühle reichten nicht: Beim Neujahrsempfang in Brand mussten einige Besucher mit einem Stehplatz zufrieden sein. Bilder: rgb (2)
Vermischtes
Brand
04.01.2016
60
0
 
Bürgermeister Ludwig König.

Rück- und Ausblick bot Brands Bürgermeister Ludwig König beim Neujahrsempfang. Er zeigte: Die Gemeinde hat 2015 viel erlebt und 2016 genauso viel vor.

Das Interesse war enorm. Trotz zusätzlicher Stühle, mussten einige Besucher den Neujahrsempfang stehend erleben. Mit den Worten Antoine de Saint-Exupérys "Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen", begann Bürgermeister Ludwig König seine Ausführungen. Der gute Besuch sei Zeichen der Verbundenheit zur Gemeinde. Diese schlage sich im Engagement so vieler Bürger nieder. "Das Ehrenamt kann nicht hoch genug geschätzt und gewürdigt werden." Besonders begrüßte König die in diesem Jahr Neugeborenen und Zugezogenen. Den Flüchtlingen aus Syrien, der Türkei und der Ukraine fühle sich die Gemeinde besonders verbunden.

An der Fichtelnaabtal-Mittelschule wurden dieses Jahr zum ersten Mal die Klassenbesten geehrt: Aus Brand waren das Maria Panzer, Klasse 2a, Andreas Moller, Klasse 3b, Sophia Normann, Klasse 4b und Florian Brunner, 7. Klasse. Die Mittlere Reife in der Realschule Wunsiedel legten sieben Kindern aus der Gemeinde ab, die Wirtschaftsschule beendeten drei Schüler erfolgreich, das Abitur am Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel erhielten sechs Jugendliche aus Brand.

Fabian Günter hat die Meisterprüfung im Elektrotechnischen Handwerk abgelegt, der Goldene Meisterbrief ging an Bäckermeister Albert Pürner. Dr. Hermann Schindler erhielt eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für Innovation für die von ihm entwickelten Präzisions-Sensor-Module.

Den Feuerwehren Brand und Fuhrmannsreuth galt Dank. Besondere Verdienste erwarben sich Bernhard Schindler für 25 und Günter Potzkai für 40 aktive Dienstjahre. Die Wettkampfgruppe der Feuerwehr Fuhrmannsreuth holte bei der Oberpfalzmeisterschaft in Amberg den zweiten Platz und qualifizierte sich für die deutsche Meisterschaft 2016 in Rostock. Ebenso wird die Damenwettkampfgruppe an der deutschen Meisterschaft teilnehmen.

Besonderer Dank galt Bertram Nold für seinen Einsatz im Kulturellen Förderkreis und der Pflege des Erbes Max Regers. Im Jahr 2016 jährt sich der Todestag des großen Branders zum 100. Mal. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant. König lobte das Schaffest und die Dorfweihnacht. Abgeschlossen sind die Renaturierungen des Grund- und Mordbaches. Seit August sind 500 weitere Haushalte mit schnellem Internet versorgt. Seit November arbeiten 15 Brander in der Nachbarschaftshilfe.

2016 steht der Ausbau der Sonnenstraße und ein Konzept für die Wiederbelebung der Freibadbrache auf dem Plan. Darüber bemüht sich die Gemeinde um Mittel des Kommunal-Investitionsprogrammes. Forciert wird die Aufnahme ins Städtebauförderprogramm und der Anbau des Kinderhauses Don Bosco. Dort soll eine zweite Kindergartengruppe entstehen. König bat die Bürger, sich weiter einzubringen. Die musikalische Umrahmung hatten die Geschwister Glowka und die Brander Volksmusikgruppe übernommen.
Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen.Bürgermeister Ludwig König zitiert zum Neujahrsempfang Antoine de Saint-Exupéry
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.