Vor allem neue Sänger im Gemischten Chor Brand willkommen
Ein Chor auf Männersuche

Vermischtes
Brand
22.02.2016
34
0

Beim Gemischten Chor ist alles im Lot. Entsprechend harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung, die turnusmäßig mit Neuwahlen verbunden war. Einen Wunsch hat das Ensemble aber doch: Nachdem Nachwuchs leider Mangelware ist, würde es sich über neue Sängerinnen und vor allem Sänger sehr freuen.

(rgb) Bei den Neuwahlen wurden die Ämter - jeweils ohne Gegenkandidaten oder Gegenstimmen - wie bisher besetzt. Das Amt der Vorsitzenden hat nach wie vor Angela Hars inne, ihre Stellvertreterin ist Roswitha Scacciaferro. Als Kassiererin fungiert auch künftig Sandra Nordmann, als Schriftführerin Rita Ernstberger. Die Kasse prüfen Inge Drehobel und Rudi Ernstberger, dem Vereinsausschuss gehören Angelika Schultheiß, Christina Kraus und Johannes Popp an. Auch Notenwart Lothar Zaus wurde bestätigt.

Bürgermeister Ludwig König, Vorsitzende Angela Hars und auch Chorleiterin Andrea Krauß bezeichneten den Gemischten Chor als kulturelle Stütze im Gemeindeleben. Besonders gelungen seien die Liedvorträge zusammen mit dem Männergesangverein Max Reger beim Gottesdienst zur Orgeleinweihung gewesen.

Erstmals bot der Verein eine zweitägige Chorfahrt an. Ziel war Stuttgart, wo unter anderem das Musical "Tarzan" besucht wurde. An den Kosten, die den Mitgliedern dabei entstanden sind, beteiligte sich der Verein mit einem Zuschuss. Dies schlug sich auch auf den Kassenstand nieder. Trotzdem sei noch ein respektables Plus auf dem Vereinskonto zu verzeichnen, erläuterte Kassiererin Sandra Nordmann.

Das Muttertagskonzert hätte mehr Besucher verdient gehabt, seien die Vorbereitungen doch intensiv betrieben worden, merkten die Verantwortlichen an. Für diesen besonderen Tag hatte man sich so einiges einfallen lassen: Beispielsweise bekam jede Frau eine Rose geschenkt und Heimatdichter Joachim Kraus brachte eigene Werke zu Gehör.

Ein besonderer Dank der Chorleiterin ging an Katrin Filbinger, die sie während der Babypause souverän vertreten hatte. Hätte der Chor längere Zeit pausieren müssen, wäre zu befürchten gewesen, dass sich das Niveau entsprechend verschlechtert hätte, betonte Andrea Krauß.

Da sich heuer der Todestag des Komponisten Max Reger zum 100. Male jährt, sind verschiedene Veranstaltungen auf Gemeindeebene geplant. An welchen sich der Gemischte Chor beteiligen wird, steht noch nicht fest. Das nächste Ziel ist die Brunneneinweihung in Fuhrmannsreuth am 12. März; passende Lieder werden bereits eingeübt.

Ein interessantes Zahlenwerk hatte Schriftführerin Rita Ernstberger vorbereitet. Sie nannte statistische Daten, wie zum Beispiel das Durchschnittsalter der Mitglieder oder die Anzahl der Vorstandssitzungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.