"Brucker verrückter Faschings-Freitag" kommt gut an

Ihre Lieblichkeit Prinzessin Yvonne I. und seine Tollität Prinz Christian III. verkörperten das Jahresmotto der Garde "Do samma dahoam".

Die zweite Auflage des "Brucker verrückten Faschings-Freitags" erfüllte alle Erwartungen - sowohl aufseiten der Veranstalter, als auch bei den Gästen. Rund 350 Männer und Frauen kamen in die dekorierte Mehrzweckhalle.

Das Event der Brucker Partyband "Power" soll wieder eine feste Größe im Markt Bruck werden. Wo auch schon früher viele Veranstaltungen waren, möchte der Bandleader und Bassist Daniel Kühn anknüpfen.

Mit einer spektakulären Nebel- und Lichtshow bot die sechsköpfige Band (eine Frau und fünf Männer) musikalischen Genuss vom Feinsten. Die Band sowie die Faschingsgesellschaft legen höchsten Wert auf das freundschaftliche Verhältnis untereinander.

Jörg Gabes, der Präsident der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach, kündigte seine rund 40-köpfige Truppe an. In zwei Blöcken boten sie den Gästen eine Augenweide an Unterhaltung. Mit dem Gardetanz sowie dem Prinzenwalzer begann der Auftritt der Faschingsgesellschaft. Der Tanz des Funkenmariechens, eines der besten aus Ostbayern, war ein weiterer Höhepunkt. Den zweiten Teil bildete der Showblock als Mitternachtsshow mit dem Titel "Bauer sucht Frau".

Weitere Informationen:

www.partyband-power.de
www.fg-lari-fari.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Partyband Power (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.