Weiberfasching in Sollbach
Minions besuchen Fete im Schächerer-Saal

Als Minions traten die "Narrischen Sollbacher Weiber" auf. und machten die Minions auch zum Thema ihrer ersten Einlage. Bild: mos

Bruck-Sollbach. Beim Sollbacher Weiberfasching geht es immer hoch her. Das ist bekannt und dieses Jahr machte keine Ausnahme. Im voll besetzten Schächerer-Saal begrüßte die Chefin der "Narrischen Sollbacher Weiber" mit ihrer kräftigen Stimme, ohne Mikro, das anwesende Weibervolk. Die einheitlich als Minions gekleideten "Narrischen Sollbacher Weiber" boten in ihrer Einlage die bekannte "Furz"-Szene der Minions - eingebaut in ein Lied.

Von den Teenagern bis hin zu den über 70-Jährigen waren alle Damen maskiert. Nach Polonaise und etlichen Tänzen folgte die zweite Einlage. Hier musste wieder der Wirt Thomas Schächerer gehörig bluten. Die Chefin, Manuela Schreiner, mit San-dra Schmidhuber und Christine Schächerer, nahmen als Engel verkleidet ihren Wirt gehörig in die Mangel. Glitzercreme und Lippenstift wurde aufgetragen, dann erhielt er Hut, Brille, T-Shirt und Socken. Nach einem Bier und zwei Schnäpsen folgte die Ehrung zum 1. Sollbacher Faschingsprinzen.

Die Krönung bildete noch der Kuss, dem ihm Manuela Schreiner, stellvertretend, für alle ihr angehörenden Weibern, gab. Sichtliche Erleichterung war beim Wirt zu erkennen, dass er nicht jede einzeln küssen musste. Die Zwei-Mann-Band "Top-Music" aus Zell fühlte sich bei all den maskierten Frauen wohl. Der Absacker der Damen in der Bar dauerte so lange, dass der Zeitungsausträger v um 4.15 Uhr noch die letzten am Stammtisch antraf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.