Marktspielsommer gestartet
„Heiße Nummer“ auf der Bühne

Widerwillig isst der Opa (rechts, Aegid Windl) seinen Brei der heiligen Hildegard. Eine Wurst vom heiligen Schuhbeck wäre im lieber.
Kultur
Bruck in der Oberpfalz
17.07.2016
109
0

Der Marktspielsommer startete am Donnerstag mit einer ganz heißen Nummer. Im wahrsten Sinne des Wortes - es wurde das gleichnamige Stück gespielt. Die Drähte glühten aber schon im Vorfeld heiß, als es um den Vorverkauf der Karten ging.

Auf der überdachten Freilichtbühne hinter der Mehrzweckhalle des Brucker Freizeitzentrums begrüßten die Vorsitzenden des Kultur- und Festspielvereins (KuF) Bruck, Inge Gleixner und Robert Feuerer, zahlreiche Gäste. Auch Schirmherr und Landrat Thomas Ebeling sowie weitere Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft waren bei der Vorstellung zu Gast.

Aktuelles Drama


Mit dem Stück "Eine ganz heiße Nummer" von Andrea Sixt aus Regensburg brachte der KuF ein Thema auf die Bühne, das aktueller nicht sein könnte. Das Drama, das einer Komödie ähnelt, wurde 2014 am bayerischen Hof in München uraufgeführt. Da dieses Stück seitdem für das Laienspiel freigegeben ist, bewarb sich Karin Michl (Regie) darum und erhielt prompt den Zuschlag. Karin Michl legt viel Wert auf Abwechslung bei den Stücken. So kommen in Bruck neben Klassikern auch Dramen und Komödien auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

Seit Januar probten die Laienspieler zweimal wöchentlich unter ihrer Regie. Ihr Handwerkszeug dazu erlernte Karin Michl großteils vom Laienspielberater der Oberpfalz Nicol Putz, der eigentlich aus Hamburg stammt. Die anfängliche Skepsis der Darsteller, ob die Wortwahl der Autorin in mancher Szene nicht zu derb sei, konnte nach der Reaktion der Zuschauer getrost beiseite gelegt werden. Bei den insgesamt vier Aufführungen lief der Kartenvorverkauf so gut wie noch nie.

In den drei Hauptrollen glänzten Barbara Feuerer als Maria Brandner, Christine Griesbeck als Waltraud Wackernagel und Katharina Beck als Lena Rosner. Die insgesamt zehn Darsteller brachten ihre schauspielerischen Talente gekonnt ein. Mit Standing Ovation und minutenlangem Applaus wurde den Laienspielern am Ende Respekt gezollt.

"Der Zug" nächstes Stück


Der Dank des KuF galt allen Freunden und Förderern, die den Marktspielsommer 2016 unterstützt haben. Im Herbst zeigt der Marktspielsommer das Stück "Der Zug" im Bauernmuseum in Mappach.

___



Weitere Informationen:

www.marktspielsommer.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.