Marktgemeinderat billigt Haushalt mit einem Volumen von knapp 12 Millionen Euro
Mehr Geld für Hochwasserschutz

Der Haushalt war dominierendes Thema der Marktgemeinderatssitzung am Dienstagabend. Das Zahlenwerk mit einem Volumen von knapp 12 Millionen Euro, das die Grundlage der weiteren Arbeit in diesem Jahr ist, wurde angenommen.

Im Verwaltungshaushalt ergaben sich marginale Änderungen im Vergleich zur Debatte im Hauptausschuss. Das Volumen des Verwaltungshaushalts betrage nach wie vor 8 733 400 Euro. Beim Vermögenshaushalt im Bereich Einnahmen ergab sich eine Steigerung der Entnahme aus der allgemeinen Rücklage um 12 400 Euro auf 256 600 Euro.

Neue Ansätze


Bei den Ausgaben beim Vermögenshaushalt wurden noch folgende Änderungen aufgenommen: Lag der Ansatz der Planungskosten beim Anbau von Werkräumen und einer Pausenhalle an der Nordseite bei 30 000 Euro, wurden diese nun gestrichen. Stattdessen wurden für die Beschaffung von Kinderspielplatzgeräten 40 000 statt 10 000 Euro eingestellt. Beim Kanalbau Erschließung "Sollbach-Auäcker" beträgt der neue Ansatz 46 000 Euro statt 36 000 Euro. Das Volumen des Vermögenshaushaltes erhöhe sich so um 10 000 Euro auf 3 255 000 Euro, beim Gesamthaushalt ebenfalls um 10 000 Euro auf 11 988 400 Euro, erläuterte Bürgermeister Hans Frankl. Zudem werde der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigung für das Projekt zum Hochwasserrückhalt am Sulzbach von 822 600 Euro auf 1 100 000 Euro erhöht.

Geld für Feuerwehren


Das Investitionsprogramm und der Finanzplan bis 2019 wurde ebenfalls angenommen. Die Beschlüsse entfielen jeweils mit 14 zu 2 (entschuldigt fehlte Anton Hartl). Das Investitionsprogramm sei entsprechend ergänzt und fortgeschrieben worden. Bei den Investitionen für heuer fallen für den der Erwerb eines Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) und einer Tragkraftspritze für die Feuerwehr Sollbach mit 120 000 Euro sowie für die Ausstattung für die Feuerwehr Schöngras-Kölbldorf 123 000 Euro an.

Der Anbau am Feuerwehrgerätehaus Bruck schlägt mit 125 000 Euro zu Buche. Der Ausbau und die Erweiterung des Kindergartens Theresia kosten voraussichtlich 123 000 Euro. Grundstücke für privaten Wohnungsbau sollen für 200 000 Euro erworben werden.

Der Straßenbau für das Baugebiet "Sollbach-Auäcker" ist mit 106 000 Euro veranschlagt. Allein für heuer sind für den Hochwasserrückhalt am Sulzbach 500 000 Euro vorgesehen. Die Investitionsumlage an den Abwasserzweckverband Sulzbachtal beträgt 128 000 Euro. Der Ausbau der Breitband-Infrastruktur kostet voraussichtlich 215 000 Euro. Die gleiche Summe bringt der Markt für den Umbau der Wasserversorgungseinrichtung auf. Der Umbau und die Modernisierung eines Anwesens am Ägidius-Platz kostet 100 000 Euro.

Absprache mit Helferkreis


Unter dem Punkt "Informationen des Bürgermeisters" wies Frankl auf das Geheft "Wasserbilanz Oberpfalz" hin. Herausgeber ist die Regierung der Oberpfalz. Das Brucker Wasser sei ohne Nitratbelastung, die Versorgung sei uneingeschränkt gesichert. Für die Schaffung eines Mehrgenerationen-Spielplatzes gebe es "Leader"-Förderung. Bei Interesse könne sich der Markt hier bewerben.

Derzeit seien in Bruck 123 Asylbewerber untergebracht, was einem Einwohner-Anteil Quote von drei Prozent entspreche. Ab Mitte April soll sich eine Sozialpädagogin in Absprache mit dem Helferkreis des Landkreises um sie kümmern und als Ansprechpartnerin fungieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Haushalt (127)Marktrat Bruck (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.