Hans Frankl steht Rede und Antwort
Bürgerversammlung liefert Fakten

Zum ersten Mal fand im gesamten Gemeindegebiet nur eine Bürgerversammlung zentral in Bruck statt. Im Meisl-Saal stand Bürgermeister Hans Frankl Rede und Antwort. Bild: mos

Es war eine Premiere. Erstmals gab es in der Gemeinde Bruck nur eine Bürgerversammlung - für den Markt und alle Ortsteile. In den Meisl-Saal, wo Bürgermeister Hans Frankl informierte, kamen rund 50 Zuhörer.

Mithilfe einer Powerpointpräsentation erläuterte das Gemeindeoberhaupt detailliert Zahlen und Fakten aus dem Rathaus. Das Haushaltsvolumen für dieses Jahr betrage rund 8,7 Millionen Euro für den Verwaltungshaushalt und etwa 3,2 Millionen Euro für den Vermögenshaushalt. Bei den Einnahmen werde 2016 mit fast gleichbleibender Grundsteuer sowie dem etwa gleichen Einkommensteueranteil gerechnet. Die Gewerbesteuereinnahmen würden gegenüber 2015 nicht so hoch ausfallen. Frankl verriet, dass die Gemeinde sowohl in die Kinder- und Jugendarbeit investiert als auch die Seniorenarbeit fördert. Der Schuldenstand sei auf etwa zwei Millionen Euro gesunken, was eine Pro-Kopf-Verschuldung von derzeit 472,66 Euro bedeute. Als wichtigste Investitionsposten nannte der Bürgermeister die Sanierung der Mehrzweckhalle im Freizeitzentrum, die abgeschlossen worden sei. Die Kosten beliefen sich auf drei Millionen Euro. Die Vernetzung der Sandoase mit dem Qualitätswanderweg Goldsteig schlug 2015 noch mit 290 000 Euro zu Buche. Für den allgemeinen Grunderwerb investierte die Gemeinde 282 000 Euro. Der Ausbau der Gänsbergstraße und die Nachrüstung des Hochbehälters am Silberberg konnte auch abgeschlossen werden.

Bauparzellen frei


Frankl verriet, dass im Baugebiet "Sollbach - Auäcker" noch zwei Bauparzellen frei seien. Im Baugebiet "Häubelberg" sei noch eine frei. Das Einwohnermeldeamt gab bekannt, dass in Bruck 4460 Bürger (Stichtag: 31. Dezember 2015) wohnen. Das ist ein Plus von 71 Bürgern. Das Standesamt beurkundete 24 Eheschließungen, 2 Geburten, 44 Sterbefälle und 26 Kirchenaustritte. Insgesamt wurden 48 Bauanträge eingereicht.

Beim Punkt "Wünsche und Anträge" gab es nur wenig Gesprächsbedarf. Christina Stellwag fragte an, weshalb nur der ruhende Verkehr überwacht wird. In der Zone 30, die im Marktbereich gilt, sei es auch wichtig, den fließenden Verkehr zu überwachen. Der Bürgermeister begründete, dass er dafür keine Zustimmung im Gemeinderat gefunden habe. Anton Glomann befürwortete eine zentrale Bürgerversammlung für den Markt Bruck und alle Ortsteile. Bezüglich der Hallennutzung im Freizeitzentrum verwies Frankl darauf, dass die Gebühr von allen Nutzern bezahlt wird. Auf die Frage nach einem öffentlichen WC verwies Jürgen Hofmann darauf, dass sich eine behindertengerechte Toilette in der Meisl-Passage befindet. Der Schlüssel sei bei ihm im Wirtshaus zu holen, jedoch nur zu den Öffnungszeiten der Gaststätte.

Geplante InvestitionenBürgermeister Hans Frankl sprach bei der Bürgerversammlung auch über die geplanten Investitionen für dieses Jahr.Dazu zählen:

Renaturierung des Sulzbaches

Breitbandausbau

Neubau beziehungsweise Generalsanierung Hochbehälter Vorderrandsberg

Grunderwerb von Bauerwartungsland

Erschließung des Baugebiets "Sollbach Auächer"

Anbau am Feierwehr-Gerätehaus Bruck zur Schaffung eines notwendigen Stellplatzes

Ausbau und Erweiterung des Kindergartens Theresia

Tragkraftspritzenfahrzeug und Tragkraftspritze für die Wehren Sollbach und Schöngras-Kölbldorf

Ausbau und Modernisierung des Recyclinghofes

Beschaffung von Spielgeräten für Kinderspielplätze. (mos)
Weitere Beiträge zu den Themen: Bürgerversammlung (167)Hans Frankl (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.