Leonhardi-Ritt mit über 100 Pferden und Kutschen
Segen an der Goldhofkapelle

Zwei Kaltblüter von Lorenz Bräu sen. zogen die erste Kutsche. In dieser fuhren Pfarrer Andreas Weiß und die Ministranten mit.

Den stolzen Zug der 4 Kutschen und 105 Reiter führten Julia Janker mit dem geschmücktem Kreuz sowie Anna-Maria Bräu und Julia Bräu an. Ihr Großvater hatte des Brucker Leonhardi-Ritt vor elf Jahren ins Leben gerufen. Mittlerweile ist das Fest ein Selbstläufer.

Lorenz Bräu kann sich noch gut an die Anfangszeit erinnern. "Im ersten Jahr wurde die Veranstaltung noch durch Spenden finanziert", sagte der Kellerbauer Lenz, wie Lorenz Bräu mit seinem Hausnamen in Bruckern genannt wird, in seiner Begrüßung. "Seit der zweiten Auflage ist der Brucker Leonhardiritt ein Selbstläufer. Dies habe ich den tüchtigen Helferinnen und Helfern der Freizeitreiter vom Kellerhof zu verdanken", sagte Bräu. "Kuchen werden gespendet, alle Helfer greifen selbstverständlich, ohne lange gebettelt werden zu müssen, mit an." Das freue ihn ganz besonders.

Wimpel und Brot


Mit seiner Kutsche, gezogen von zwei Noriker-Pferden, chauffierte Lorenz Bräu Pfarrer Andreas Weiß und zwei Ministranten von der St. Sebastianskirche durch die Straßen von Bruck zur Goldhofkapelle St. Leonhard. Auf dem Gelände um die Leonhardikapelle auf dem Goldhof versammelten sich trotz des unbeständigen Wetters bereits zahlreiche Brucker Gäste und Angehörige der Reiter, bis Ross und Reiter eintrafen.

Dort angekommen begann die Feier mit einer kurzen Andacht und der Pferdesegnung. Jeder Reiter erhielt als Erinnerung einen Ansteckwimpel und jedes Pferd ein gesegnetes Pferdebrot. Lorenz Bräu jun. begrüßte die Gäste und freute sich, dass durch den jährlichen Leonhardiritt dieses Kleinod, die Leonhardikapelle auf dem Goldhof, am Leben und ihre Bedeutung erhalten bleibe.

Feuerwehr hilft


Bei Kaffee und Kuchen sowie Bratwurstsemmeln konnten sich Gäste und Reiter stärken. Armin Vogel und Gunther Stangl, beides aktive Jagdhornbläser, ließen ihre Instrumente auf der Anhöhe über Bruck erklingen. Die Einladung aller Pferdefreunde aus Bruck und Umgebung übernehmen jedes Jahr die Freizeitreiter vom Kellerhof. Seit Jahren wächst die Teilnehmerzahl. Die Feuerwehr Schöngras übernahm die Straßenabsperrung.

Stefan Bräu reinigte zum Schluss die Straßen des Marktes von den Hinterlassenschaften der Pferde. Auch das gehört dazu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.