Boppin' B tritt im VAZ auf
Lebensgefühl Rock ’n’ Roll

Rock 'n' Roll, bis der Arzt kommt: Die Männer von Boppin' B sind 30 Jahre nach der Bandgründung besser denn je. Bild: hou
Kultur
Burglengenfeld
26.09.2016
26
0

Schön, dass es junge Leute gibt, die durch ihre Großeltern von der Geburt des Rock 'n' Roll erfuhren. Und dennoch in die Spur einer Musik traten, die trotz mancherlei Anfeindungen den Triumphzug durch die Zeit antrat.

"Rock and Roll has got to go" ("Der Rock 'n' Roll muss weg") empörten sich amerikanische Diskjockeys in den 1950er Jahren, als Elvis die Bühne betrat. Sie irrten sich gewaltig. Der Sound des King spielt im Programm der aus Aschaffenburg kommenden Band Boppin' B keinerlei Rolle. Schafft sie das einen ganzen Abend lang?

Grandios gute Band


Geht gut, wie sich im Burglengenfeder Veranstaltungszentrum (VAZ) zeigte. Denn Rock 'n' Roll ist viel mehr als nur die Musik eines Mega-stars. Er kommt mit dem Stehbass daher, kennt das Saxofon, hat geniale Schlagzeuger an die Rampe treten lassen. Viele von ihnen haben sich nie einen Namen gemacht. Aber ist nicht auch die Oper ein Genre, das von denen gestaltet wird, die irgendwie an der Seite stehen?

Boppin' B (allen voran Gitarrist Golo Sturm) leiert keine Hitparade der Unverwüstlichen herunter. Die grandios gute Band spielt vornehmlich Rockabilly und Rock 'n' Roll von Leuten, die heute keiner mehr kennt.

Keine großen Hits damals. Aber Beiträge zu einem musikalischen Markenzeichen. Und plötzlich wird dieses Veranstaltungszentrum zu einem Ort, an dem ein Lebensgefühl zelebriert wird. Für junge Frauen in gepunkteten Kleidern über den Petticoats und für Herren mit langen Koteletten, Turnschuhen und der College-Jacke über dem T-Shirt.

Bestes Rock-Konzert


Ein paar betagte Gassenhauer, die es weltweit in die Hitparaden schafften, hat Boppin' B aber dennoch im Programm. Dions "Runaround Sue"und eine rockige Version von Bruce Springsteens "I'm On Fire". Dazu Little Richards "Good Golly Miss Molly" und Louis Primas "Buona Sera Signorina".

Toller Abend. Mit der Behauptung: Das beste Rock-'n'-Roll-Konzert dieses Jahres in der Region. Nichts für morsche Knochen. Obwohl, wie ein Blick in den Saal offerierte, da schon ein paar mit dabei waren, die 1954 ihre ersten Platten von Elvis, Jerry Lee Lewis und Fats Domino kauften.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.