Anrufsammeltaxi im Städtedreieck ein Erfolgsmodell - Discotheken und Kino dabei
Sicherer Heimweg für Nachtschwärmer

Lokales
Burglengenfeld
09.03.2015
4
0
Das Anrufsammeltaxi (AST) im Städtedreieck habe sich in den fünf Jahren seines Bestehens zu einer wichtigen Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs entwickelt, sagte Landrat Thomas Ebeling bei einem Treffen mit den örtlichen Taxiunternehmern. Nun soll das AST an zusätzlicher Attraktivität gewinnen. Neben der Diskothek "Sound" wird in Zukunft auch die Diskothek "Mixx" vergünstigte Fahrkarten ausgeben.

Flexible Lösung

Rund 45 000 Fahrgäste haben seit 2010 das Anrufsammeltaxi im Städtedreieck genutzt. Tendenz steigend. Als "rundum gelungene Sache" bezeichnete Landrat Thomas Ebeling das AST am Mittwoch bei einem Bilanzgespräch in Burglengenfeld. Seit fünf Jahren gebe es das Anrufsammeltaxi, was für ihn ein wichtiger Beitrag für den ÖPNV und "eine flexible Lösung insbesondere für jüngere Mitbürger" darstelle.

Gestartet ist das Projekt bereits im September 2009 in einer Kooperation der drei Städte Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Teublitz mit dem Verkehrsunternehmen Ehrenreich. Gut ein halbes Jahr später, im April 2010, beantragte der Landkreis eine Konzession für den Betrieb des Anrufsammeltaxis. Nach einem Probelauf von drei Jahren nahm das AST schließlich Ende 2012 den Dauerbetrieb auf. Um es zu bestellen, reicht ein Anruf eine Viertelstunde vor Abfahrt (0 94 71/12 34). Einzige Voraussetzung: Es müssen mindestens zwei Fahrgäste sein, maximal kann das Sammeltaxi acht Personen befördern. Bald wird es dazu eine "AST-App" geben. Die Kosten dafür trage der Unternehmer selbst. Kontinuierlich sind laut Dirmeier die Nutzerzahlen gestiegen. Waren es im ersten Jahr rund 700 pro Monat, stieg dieser Wert im vergangenen Jahr auf durchschnittlich 810. Das Ganze lässt sich der Landkreis jährlich rund 35 000 Euro kosten.

Gleichzeitig sank der Pro-Kopf-Anteil für den Fahrgast. Während anfangs der Nutzer über fünf Euro bezahlen musste, seien es aktuell nur noch 3,61 Euro, so Tim Dirmeier. Der Disco-Bus habe mit 5,80 Euro pro Fahrgast vom Landkreis subventioniert werden müssen, ergänzte Landrat Thomas Ebeling und zog daraus den Schluss: "Das AST findet wesentlich mehr Zuspruch".

Basis für diese Alternative sei die Bereitschaft der Discothek "Sound" gewesen, die Fahrscheine mit einem Euro zu sponsern. "Wir sind natürlich froh, wenn unsere Gäste gut nach Hause kommen", sagte Inhaber Hans Dechant. Das AST werde sehr gut angenommen. Wohl ein Grund, warum nun auch die Discothek "Mixx" dabei ist. "Das ist einfach ein Mehrwert für alle unsere Gäste", erklärte Inhaberin Melanie Röhl. Sie erhofft sich auch eine Minimierung der Wartezeiten, wenn die Gäste nachts ein Taxi wollen. "Wenn wir möglichst viele überzeugen, ist das für uns alle der größte Erfolg", ergänzte Landrat Ebeling dazu.

Sechs Linien

Von 23 Uhr abends bis 5 Uhr morgens ist das Anrufsammeltaxi immer freitags, samstags sowie vor Feiertagen bestellbar. Im Stundentakt werden sechs Linien angeboten. Zusteigemöglichkeit besteht in Burglengenfeld auf dem Marktplatz, beim VAZ (Pfarrheim) und auch am Starmexx-Kino. Am Bahnhof in Maxhütte-Haidhof, von wo aus ab 20 Uhr keine Busse mehr verkehren, wird auch eine Linie angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.