Cross-Triathlet aus Burglengenfeld holt sich auf Sardinien in seiner Altersklasse den Titel
Thomas Kerner dreifacher Weltmeister

Zu seinem dritten Weltmeistertitel lief Thomas Kerner auf Sardinien.
Lokales
Burglengenfeld
30.09.2015
29
0

In Sardegna/Sardinien gelang dem Burglengenfelder Cross-Triathleten Thomas Kerner von der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld der nicht erwartete dritte Weltmeistertitel bei den ITU Cross-Triathlon-World-Championships.

Auch bei seiner dritten Teilnahme und in der neuen Altersklasse gelang dem Dietldorfer Haudegen das Kunststück, ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Beim Hobbyrennen am Tag zuvor erkämpfte sein Begleiter Sascha Kellner einen ebenfalls tollen ersten Platz.

Der Startschuss um 8.30 Uhr vertrieb alle Gedanken um sein vorheriges Unwohlsein gegen die starke 20-köpfige Konkurrenz aus 11 Ländern. Trotz Hauen und Stechen behauptete sich Thomas Kerner einigermaßen gut im starken Schwimmerfeld und schwamm sich ins vordere Drittel nach der ersten Runde des 2x750 Meter langen Schwimmparcours im Mittelmeer. Nachdem Landgang gelang es ihm sich noch ein Stück nach vorne zu arbeiten und er lief auf Rang 9 in seiner Altersklasse in die Wechselzone.

Am ersten Anstieg des Biketrails fuhr er bereits beherzt in die Top 20 und auf der Tragepassage schnappte er sich weitere fünf Konkurrenten auf dem 2x15 Kilometer langen Rundkurs mit 450 Höhenmetern. Nach den weiteren Downhills und einem launigen Singletrail war er auch schon dran an den Top 10 und nur 30 Sekunden hinter dem Führenden in seiner Altersklasse.

Mit einem starken Antritt am ersten Anstieg in der zweiten Runde sprengte er dann die Gruppe um Platz acht bis zwölf und baute seinen Vorsprung im Downhill weiter aus. In der Mitte der zweiten Runde war er am Führenden seiner Altersklasse dran und beide fuhren nach einem Höllentempo auf den letzten Kilometern gemeinsam in die Wechselzone.

Ein schneller Wechsel brachte ihm bereits einige Sekunden Vorsprung und er stürmte auf Gesamtrang drei auf der 3x3,2 Kilometer langen Trailstrecke. Dennoch lief er locker mit Bedacht in die erste Sandpassage. Er sparte sich wichtige Körner im tiefen Sand. Durch den Pinienwald ging er ein hohes Tempo und vergrößerte so den Vorsprung. Die letzte Runde machte er nochmal richtig Druck und lief mit der Tagesbestzeit aller Amateure bis auf eine Minute an den Gesamtführenden Franzosen heran. Überglücklich finishte er in 2:23:29 Stunden als Gesamtzweiter aller Amateure und neuer Weltmeister der neuen Altersgruppe 25 bis 29.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.