Diabetes mellitus Thema bei Vortragsreihe an der Asklepios Klinik
Volkskrankheit im Blickpunkt

Dr. Maximilian von Pichler, Chefarzt für Chirurgie, referiert zur Volkskrankheit. Bild: hfz
Lokales
Burglengenfeld
05.01.2015
18
0
Über sieben Millionen Deutsche leiden an Diabetes mellitus. Besonders gefährlich wird die Volkskrankheit, wenn Durchblutungsstörungen hinzukommen. Was es dann zu beachten gibt und wie man in diesem Fall am besten behandelt, darüber spricht Dr. Maximilian von Pichler, Chefarzt für Chirurgie an der Asklepios Klinik Burglengenfeld, am Montag, 12. Januar, um 19 Uhr im Zuge der Reihe "Klinik im Dialog" im Foyer.

Wer die Diagnose "Diabetes mellitus" erhält, fürchtet meist, sein Leben lang Insulin spritzen zu müssen. Das ist nicht zwangsläufig so, sagt Dr. von Pichler: "Das ist nur notwendig, wenn Tabletten nicht ausreichen oder das Hormon gar nicht mehr selbst vom Körper produziert wird."

Kombination gefährlich

Beim Diabetes Typ 2 könne mit gesunder Ernährung und Sport häufig viel erreicht werden. Dass man etwas gegen die Krankheit tut, ist aber unerlässlich. Denn ein dauerhaft hoher Blutzuckerspiegel schädigt die Blutgefäße und kann so zu Begleiterkrankungen wie Fettstoffwechselstörungen, Nervenstörungen, Erblindung, dem diabetischen Fußsyndrom, Herzinfarkt oder Nierenversagen führen. Gerade die Kombination von Diabetes und Durchblutungsstörungen sind besonders gefährlich.

"Das kann bis hin zu einer Amputation führen", erklärt der Chefarzt. Deshalb geht er in seinem Vortrag besonders darauf ein, wie man selbst Durchblutungsstörungen bei Diabetes erkennen kann. Zudem erläutert er alle modernen Therapieverfahren, die es gibt, um die Krankheit zu behandeln.

Weiterer Vortrag

Im Anschluss an den Vortrag hat Dr. von Pichler ein offenes Ohr für die Fragen von Interessierten. Der Eintritt ist frei. Barrierefreie Parkplätze stehen vor der Tür zur Verfügung. Nächster Teil der Reihe "Klinik im Dialog", die die Asklepios Klinik Burglengenfeld gemeinsam mit der VHS im Städtedreieck veranstaltet, ist am 9. Februar der Vortrag "Blut im Stuhl - was nun?" mit Oberarzt Dr. Stefan Dechant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.