Hallensportfest des TV Burglengenfeld: 120 Kinder machen Gymnasium unsicher
Leichtathletiknachwuchs trumpft auf

Die jungen Athleten waren auch bei der vierten Auflage mit Feuereifer bei der Sache. Bild: prf
Lokales
Burglengenfeld
01.04.2015
3
0
(prf) Die Leichtathletikabteilung des TV 1875 Burglengenfeld freute sich über den Besuch von sechs Vereinen mit 120 Kindern beim Hallensportfest. Bereits zum vierten mal fand dieses Hallensportfest der neuen Kinderleichtathletik in der Gymnasiumsporthalle in Burglengenfeld statt. Bei den Anfeuerungsrufen der Kinder tobte die Halle. Auf dem Siegerpodest ganz oben stand am Ende die SG Post Süd Regensburg mit vier Siegen.

Mit vielen freiwilligen Helfern, Vätern und Müttern hat die Leichtathletikabteilung mit Abteilungsleiterin Barbara Summerer an der Spitze das neue Konzept in die Tat umgesetzt. Mit einem selbst gemachten EDV-Programm von Ludwig Huttner für die Auswertung lief es diesmal auch in der EDV rund.

Zudem sorgten ein paar kleine Änderungen im Ablauf bei der vierten Auflage für einen reibungslosen Ablauf und die vielen Helfer hatten die Sache fest in Griff. Dank sagte Huttner der Spardabank für die großzügige Unterstützung und auch den vielen Eltern für die Unterstützung. Im Vordergrund der Leistungen steht nicht mehr der einzelne Athlet, sondern das Team, welches aus Mädchen und Buben besteht. Jeder Verein kann ein oder mehrere gemischte Teams mit vier bis sieben Teilnehmern stellen. Die neuen angebotenen Wettbewerbe basieren auf dem neuen Wettkampfsystem für die Kinderleichtathletik. Besonders großen Anklang fanden vor allem die Hindernis-Sprint Staffel und die 4x1-Rundenstaffel, bei der sich der Leichtathletiknachwuchs mächtig ins Zeug legte und durch die Halle sauste. Auch der Scherhochsprung und der Hochweitsprung über Schaumgummistapel sind bei den Kindern gut angekommen.

Vielseitigkeit war Trumpf beim Medizinballstoßen, den gestoßen wurde mit dem rechten und linken Arm. Die jungen Athleten waren auch bei der vierten Auflage mit Feuereifer bei der Sache und auch die Schwächeren legten sich mächtig ins Zeug, da ja jeder Punkt für das Team zählte. Der Teamgedanke steht ja im Vordergrund und jede Leistung zählt. So feuerten sie sich gegenseitig an, vor allem in den Staffelwettbewerben herrschte Hochstimmung in der Halle. Die Siegerteams wurden durch Addition der erzielten Punkte ermittelt, wobei der Beste in jeder Disziplin einen Punkt bekam.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.