Oberpfälzer Volkskundemuseum bietet Einblick
Spielzeug der Welt

Lokales
Burglengenfeld
28.05.2015
0
0
Viele "Aaahs" und "Ooohs" hört man derzeit von großen und kleinen Besuchern in der Sonderausstellung "WeltSpielZeug" im Oberpfälzer Volkskundemuseum, die sich mit Spielzeug aus aller Welt beschäftigt, das aus Natur- und Abfallstoffen hergestellt wurde. Am Dienstag, 2. Juni, besteht ab 19 Uhr Gelegenheit, sich von Museumsleiterin Dr. Margit Berwing-Wittl die Hintergründe dieser Ausstellung und die vielen Details erläutern zu lassen.

Die Kinderhilfsorganisation Plan International hat in Süd- und Mittelamerika, Asien und Afrika Spielzeug gesammelt oder im Zuge von Förderprojekten gemeinsam mit Kindern gebastelt, das tatsächlich überraschende Einblicke in die Lebens- und Spielwelt der Kinder ermöglicht. Aus Maisstroh geformte Puppen, aus Draht oder Dosenblech geformte Autos, Lastwagen aus alten Flaschen, Aktentaschen aus Pappe und Musikinstrumente, die lediglich aus einem Stück Stoff und einigen rasselnden Kronkorken bestehen - all das und noch viel mehr kann man in der Ausstellung "WeltSpielZeug - SpielzeugWelt" bewundern.

Darüber hinaus ist es gelungen, aus der Museumssammlung selbst und durch zahlreiche Leihgeberinnen und Leihgeber aus der Oberpfalz zu vielen exotischen Spielen die heimischen Entsprechungen zu zeigen. Kreisel aus alten Garnspulen, Salto-Mortale-Figuren, die es in Nicaragua ebenso gibt wie früher in der Oberpfalz oder handgefertigte Hampelmänner bringen die Besucher zum Staunen.

Die öffentliche Abendführung am Dienstag, 2. Juni, um 19 Uhr dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt kostet 50 Cent. Verlängert wurde Sonderausstellung "Auf breiten Schultern - 750 Jahre Knappschaft". Sie kann bis Sonntag, 31. Mai, zu den üblichen Öffnungszeiten (Mittwoch,bis Freitag sowie Sonntag, jeweils 14 bis 17 Uhr) noch besichtigt werden. An Fronleichnam ist geschlossen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.