Über 17 Millionen
Baumaßnahmen an der Realschule am Kreuzberg

Die Bauabschnitte eins bis vier der Realschule am Kreuzberg in Burglengenfeld werden mit 11,9 Millionen Euro zu Buche schlagen. Bild: hfz
Politik
Burglengenfeld
23.11.2016
40
0

Schwandorf/Burglengenfeld. "Erheblicher Raumbedarf" ist der Hauptgrund für die anstehenden Baumaßnahmen an der Realschule am Kreuzberg in Burglengenfeld. Derzeit ist von ersten Steigerungen der Baukosten die Rede, obwohl noch nichts passiert ist. Mit der neuen Zahl machte die Sachgebietsleiterin Hochbau am Landratsamt, Michaela Gottmeier, den Kreisausschuss für Planung und Bau bekannt.

Vor vier Monaten hatte der Kreisausschuss die vom Architekturbüro Popp vorgestellte Entwurfsplanung mit einem Gesamtvolumen von 17 Millionen Euro, verteilt auf zehn Jahre nach Baubeginn, einstimmig genehmigt. "Eine neue Schätzung für die sechs Bauabschnitte spricht von 17,7 Millionen Euro", erläuterte Gottmeier. Relativ gut berechnet seien bislang die Bauabschnitte eins bis vier, die mit 11,9 Millionen Euro zu Buche schlagen werden.

Diese Bauabschnitte umfassen den Abbruch des Mittelbaus und des Kopfbaus des Knabentrakts, die entsprechenden Neubaumaßnahmen sowie die Sanierungen des restlichen Mädchen- und Knabentrakts. Das von den Planern entworfene Konzept sieht vor, statt der im Mittelbau abgebrochenen zwei Gebäudeteile eine tiefer gelegte Pausenhalle entstehen zu lassen. Daneben sind der Neubau des Verwaltungstraktes und des Lehrerzimmers angedacht. Zum Konzept gehören auch die Schaffung eines Mehrzweckraumes und neuer Klassenzimmer sowie die Generalsanierung der Fachräume. Baubeginn für die mehrere Jahre dauernde Generalsanierung soll 2018 sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.