Fußball
ASV bleibt am Ball

Alexander Fuchs traf zum 1:1-Ausgleich für Burglengenfeld und legte anschließend Benjamin Epifani auf, der zur 2:1 traf. Bild: Eger
Sport
Burglengenfeld
30.05.2016
55
0

Spannungsgeladen und temporeich - so entwickelte sich das Rückspiel in der ersten Relegationsrunde zur Bayernliga zwischen dem ASV Burglengenfeld und dem TSV Kornburg. Der ASV setzte sich mit 3:2 durch und zieht in die nächste Runde ein.

Das Spiel begann für die Elf von Matthias Bösl denkbar schlecht, mit einem frühen Tor der Gäste, die mit einem 0:2 Rückstand aus der ersten Begegnung in die Partie gegangen waren. Der beste Kornburger Spieler Michal Nowak erzielte nach einer Flanke mit dem Kopf die TSV-Führung (5.). Der Ball klatschte an die Querlatte und sprang ins Tor. Die Strategie der Gäste war klar. Der TSV stürmte und versuchte, die beiden Spitzen Nowak und Szymon Pasko in Szene zu setzen. Nowak zeigte eine hervorragende Leistung, Pasko wurde von der Burglengenfelder Abwehrreihe 90 Minuten gut kontrolliert.

Es dauerte etwa 20 Minuten, bis der ASV ins Spiel fand. Dann aber übernahmen die Gastgeber die Initiative und stellten mit einem Doppelschlag die Kräfteverhältnisse wieder ins rechte Licht. Alexander Fuchs sorgte nach einem Solo in der gegnerischen Hälfte mit einem strammen Flachschuss auf regennassem Boden für den Ausgleich (33.). Drei Minuten später legte Benjamin Epifani nach. Wieder war Fuchs beteiligt. Im Strafraum legte er Epifani vor, der zog ab und es stand 2:1 für den ASV (36.).

Geschlagen gaben sich die Gäste über das gesamte Spiel nicht. Sebastian Mack versuchte es mit einem Fernschuss und zwang Marco Epifani zu seiner besten Tat im Spiel. Mit einer sehenswerten Parade lenkte er den Ball, der wie an der Leine gezogen auf das rechte Toreck flog, zur Seite ab (42.). Auf der anderen Seite hatte Patrick Mathes das 3:1 auf dem Fuß. Die Kornburger öffneten bereits das Spiel und ließen Konter des ASV zu. Aber Mathes zog etwas übereilt ab, Tormann Ockert hatte keine Probleme (45.).

Spannend wurde es nochmals kurz nach der Halbzeit. Nach einem kuriosen Missverständnis zwischen Tormann Marco Epifani und Innenverteidiger Philipp Sander, bei dem beide den jeweils anderen zuständig für die Ballannahme hielten, hatte Nowak leichtes Spiel und schob zum Ausgleich ein (47.). Die Gäste witterten Morgenluft und kamen durch den Kopfball von Yanick Uschold nochmals zu einer guten Gelegenheit (62.). Für die Entscheidung zugunsten des ASV sorgte Ibrahim Hezer nach einem Konter (67.). Matthias Gröger passte im richtigen Moment auf Hezer und der nutzte die Gelegenheit zum 3:2 (67.).

Vorbei war das Spiel aber noch nicht. Die Kornburger bewiesen große Moral und spielten weiter munter nach vorne. Nowak traf aus spitzestem Winkel den Pfosten (70.). Auf der anderen Seite tat es ihm Gröger gleich. Nach einem kurzen Sololauf, zog Gröger ab und traf den Pfosten aus etwa 20 Metern (72.). Im direkten Gegenzug kam Pakso zu seiner einzigen guten Chance; auch er köpfte an den Pfosten (73.).

Verwirrung in Minute 82. Zunächst zeigte Schiedsrichter Andreas Hartl nach einem Foul im Strafraum auf den Elfmeterpunkt, entschied dann aber um auf Stürmerfoul. Es sollte der letzte Aufreger in einem spannenden und sehenswerten Relegationsspiel gewesen sein.

Nach der Partie sagte ASV-Trainer Bösl: "Wir haben heute keine berauschende Leistung gezeigt. Die ersten 20 Minuten haben wir verschlafen, waren nicht im Spiel und sind verdient im Rückstand geraten. Dann konnten wir uns mit einem Doppelschlag befreien. In der Defensive war das heute zu wenig. Am Mittwoch muss der Naabtalpark brennen. Da treffen wir auf eine wesentlich bessere Mannschaft."

Im Parallelspiel trennten sich der TSV 1883 Bogen und der SV Fortuna Regensburg 2:2. Damit spielen die Burglengenfelder am Mittwoch zuhause gegen den TSV 1883 Bogen.
Weitere Beiträge zu den Themen: ASV Burglengenfeld (72)TSV Kornburg (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.