Fußball
Bösl fordert „eine Mannschaft, die brennt“

Sport
Burglengenfeld
14.05.2016
21
0

Es ist nicht übertrieben, wenn man die Bayernliga Nord als eine der spannendsten Amateurligen in Bayern bezeichnet. Mehrere Teams kämpfen um die Meisterschaft und um den direkten Klassenerhalt. Mittendrin im Abstiegskampf ist der ASV Burglengenfeld. In den verbleibenden zwei Spielen am Samstag, 14. Mai, 14 Uhr, beim SC Feucht und am Samstag, 21. Mai, gegen den VfB Eichstätt kann es der ASV theoretisch immer noch schaffen, die Klasse direkt zu erhalten.

"Wir wollen die zwei Spiele gegen Feucht und Eichstätt nutzen", sagt Trainer Matthias Bösl. "Zum einen brauchen wir noch Punkte um die Relegation abzusichern, solange die Insolvenz des FC Eintracht Bamberg noch in der Schwebe ist."

Gleichzeitig ist die mentale Vorbereitung auf die Relegation in vollem Gange. "Worauf es in der Relegation ankommt, wissen wir. Wir werden die Zeit bis dahin auch sinnvoll nutzen." Der Trainer denkt an Umstellungen im Mittelfeld: "Auch die Mannschaften, mit denen wir auf Augenhöhe sind, strahlen mehr Torgefahr aus dem Mittelfeld aus. Die geht bei uns gänzlich ab." Sehr zupass kommt dem Trainer, dass John Schihada wieder einsatzbereit ist. Damit sei Alexander Fuchs frei für andere Aufgaben. Der Flügelspieler ist derzeit in hervorragender Verfassung, musste in den jüngsten Spielen aber überwiegend defensive Aufgaben erfüllen. Patrick Schleicher wird gegen Feucht nicht auflaufen, um keine Verletzung zu riskieren. "Bei allen taktischen Überlegungen heißt das natürlich nicht, dass wir das Spiel in Feucht herschenken. Wir wollen eine Mannschaft, die brennt", so Bösl. Gegen Feucht ist das auch nötig. Der Aufsteiger aus der Landesliga Nordost hat die Klasse souverän gehalten und steht mit 40 Punkten auf Platz neun der Tabelle. "Feucht hat eine junge, dynamische Mannschaft", sagt Bösl.

Dem Trainer steht bis auf wenige Ausnahmen der ganze Kader zur Verfügung. Marc Seibert hat seit einiger Zeit Probleme mit dem Knie und wird wohl pausieren müssen. Ein Spieler wird künftig nicht mehr für den ASV auflaufen. Der Verein hat sich unter der Woche von Lukas Rothut getrennt.

Ein gutes Omen für das Spiel gegen den SC Feucht ist die jüngste Statistik der beiden Mannschaften. In drei Begegnungen gelangen dem ASV zwei Siege und ein Unentschieden bei einem Torverhältnis von 10:0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.