Fußball
Burglengenfeld ohne Chance

Sport
Burglengenfeld
02.06.2016
47
0

Meist einen Tick schneller, zweikampfstärker, bissiger - die Reihe an positiven Adjektiven ließe sich fortsetzen. Der TSV Bogen hat beim 3:1-Erfolg im Hinspiel der zweiten Runde zur Relegation in die Bayernliga den ASV Burglengenfeld klar in die Schranken gewiesen.

Für die Burglengenfelder bleibt eine Chance von "fünf Prozent" im Rückspiel am Samstag - so schätzt es zumindest Trainer Matthias Bösl ein.

Dabei fing die Partie für die Burglengenfelder denkbar gut an. Bereits in der ersten Spielminute kam Alexander Fuchs nach einem Einwurf von Matthias Gröger an der Strafraumgrenze an den Ball und schoss ihn ins lange Eck zum 1:0 für den ASV.

Schon bald danach übernahm aber der Gast die Initiative. Dennoch wäre das Spiel anders verlaufen, wenn der ASV einen Konter erfolgreich abgeschlossen hätte. Meier schickte Ibrahim Hezer auf die Reise, doch Hezers Gegenspieler konnte ihn rechtzeitig stören und Hezer konnte nicht abschließen (12.).

Die erste Gelegenheit für den TSV hatte Michael Renner. Sein flacher Fernschuss landete sicher in den Armen von Marco Epifani (13.). Das 1:1 resultierte aus einem Freistoß aus dem Halbfeld. Nico Beigang köpfte die Vorlage in den Winkel zum Ausgleich (18.). Der TSV spielte weiter zügig nach vorne, hatte einen hohen Anteil an Ballbesitz und setzte die Burglengenfelder Abwehr unter Druck. Diese hielt bis zur 37. Minute stand: da setzte Renner zu einem Sololauf an und die ASV-Abwehr konnte nur bewundern, wie präzise Renner den Ball in den Winkel zum 2:1 für die Gäste platzierte.

Die Vorentscheidung fiel in der 50. Minute. Sebastian Pleintinger kam im Strafraum unbewacht an den Ball und spitzelte ihn ins Tor. Stefan Meyer hätte sogar noch auf 4:1 erhöhen können. Sein Linksschuss war für Epifani schwer zu sehen, dennoch konnte der Keeper den Ball noch zur Ecke abwehren (56.). Am Ende der Partie kam Patrick Mathes noch zu zwei Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer für den ASV, hatte dabei aber kein Glück (83./89.).

ASV-Trainer Bösl gestand nach der Partie eine "verdiente Niederlage" ein: "Es ist eine schwere Hypothek fürs Rückspiel. Bogen ist ausgeglichener als wir, sie haben ihre Chancen gemacht und zeigten eine enorme Präsenz in der Zweikampfführung."

Ebenso zeigen laut Bösl die Einwechslungen der Gäste die Kräfteverhältnisse der Vereine: "Bogen konnte einen Daniel Nutz und einen Andreas Meyer einwechseln, sie waren einfach besser wie wir."

Dennoch bleibt beim ASV die Hoffnung bestehen, den Klassenerhalt noch zu erreichen: "Wir werden in Bogen alles probieren. Wer das Spiel heute gesehen hat, weiß aber, wie schwer es wird", so Bösl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)ASV Burglengenfeld (72)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.