Fußball Landesliga Mitte
Oberpfalzderby eine klare Sache

Sport
Burglengenfeld
25.07.2016
11
0

Das Oberpfalzderby zwischen dem ASV Burglengenfeld und dem 1. FC Bad Kötzting war eine klare Sache für die Gäste aus dem Bayerwald. Der FC siegte auch in der Höhe verdient mit 3:0.

Der Anpfiff von Schiedsrichter Jürgen Steckermeier war gerade erst verhallt, da führte Bad Kötzting bereits mit 1:0. In der zweiten Minute klaffte die Lücke in der Burglengenfelder Abwehr, die die Verletzung von Stefan Schnaus aufgerissen hatte. Johannes Aschenbrenner hatte es leicht, den Ball von der Strafraumgrenze aus ins Tor zu zirkeln (2.). Die Elf von Trainer Peter Gallmaier bestimmte das Geschehen von Beginn an und sorgte für Gefahr in der Abwehr des ASV. Viel Respekt holte sich Schiedsrichter Steckermeier in einer Situation, in der er zunächst Elfmeter für Bad Kötzting geben wollte, sich von seinem Assistenten aber umstimmen ließ und auf Freistoß für den ASV entschied (31.). Langsam stabilisierte sich der ASV. Die beste Chance des Spiels für den ASV hatte Benjamin Epifani. Im Strafraum nahm er den Ball volley, schoss aber über das Tor (35.).

Sicherlich hatte sich der ASV für die zweite Hälfte noch einiges vorgenommen, die guten Vorsätze wurden aber früh durch ein Eigentor von Christoph Dietrich zunichte gemacht (49.) In der Folge konnte der ASV kein gefährliches Angriffsspiel mehr aufbauen. Michael Eyerer machte mit einem Schuss aus der Drehung alles klar (72.).

Peter Gallmaier sagte bei der Pressekonferenz: "Es war ein verdienter Sieg für uns. Burglengenfeld hatte zwar viel Ballbesitz, aber am Strafraum war Schluss. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Im Großen und Ganzen glaube ich, dass wir vom Einsatz und der Laufbereitschaft her gute Arbeit geleistet haben. Wir haben wenig zugelassen und zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen." ASV-Trainer Matthias Bösls Kommentar zum Spiel: "In einem muss ich dich berichtigen, Peter, es war ein hochverdienter Sieg für Bad Kötzting. Wir hatten zu wenig Qualität auf dem Platz. Es gab insgesamt wenig Torchancen und das 2:0 war die Vorentscheidung. Es war heute von uns für die Landesliga zu wenig."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.