Nur ein Remis
Burglengenfeld vergibt gegen Don Bosco zu viele Chancen

Sport
Burglengenfeld
25.04.2016
21
0

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Nach dem 2:2 gegen die DJK Don Bosco Bamberg, hat der ASV weiterhin Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Mit 26:43 Toren und 29 Punkten steht der ASV nun auf Platz 14 der Bayernliga Nord - drei Punkte hinter dem SV Erlenbach. Ärgerlich für den ASV: Bei besserer Chancenverwertung wäre auch in diesem Spiel ein Sieg möglich gewesen.

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Bayernliga-Spiel. Beide Abwehrreihen standen kompakt und ließen der gegnerischen Offensive wenig Raum. Als erster nahm sich der Bamberger Dominik Schütz ein Herz und testete im Strafraum die Reflexe von ASV-Tormann Marco Epifani. Der konnte aber parieren (16.). Der ASV wirkte etwas frischer und schien sich von den negativen Eindrücken der vergangenen Spiele gelöst zu haben. Die Führung aber gelang nach einer Standardsituation. Matthias Gröger wurde im Strafraum gefoult. Er trat diesmal aber nicht selber an, sondern Stefan Schnaus führte den berechtigten Strafstoß aus. Der Innenverteidiger scheiterte aber am hervorragenden Christoph Trunk. Alexander Fuchs startete im rechten Zeitpunkt in den Strafraum und verwandelte den Abpraller zum 1:0 (21.). Die verdiente Führung nahm der ASV auch mit in die Pause.

Kurz nach der Halbzeit ging es Schlag auf Schlag: Zunächst vergab Ibrahim Hezer eine große Chance auf das 2:0. Im direkten Gegenzug zog Alassane Kane von der Strafraumgrenze ab und jagte den Ball zum Ausgleich in die Maschen (50.). Beim ASV war aber von Ernüchterung keine Spur zu sehen. Im Gegenteil: Beich beim folgenden Angriff spitzelte Benjamin Epifani in einer unübersichtlichen Szene im Strafraum der Bamberger den Ball ins Tor zur erneuten Führung für den ASV (51.). Das Spiel wurde eine Viertelstunde vor Schluss hektischer, auch die ein oder andere Aggression blieb nicht aus. Tormann Trunk hielt die Bamberger im Spiel, die das Spiel öffneten. Bei einem Konter bediente Alexander Fuchs den Kapitän Patrick Schleicher im Strafraum, der einen strammen Schuss direkt auf Trunk abgab (78.). Fünf Minuten später hatte Matthias Gröger das 3:1 auf dem Fuß. Nach einem Sololauf, dribbelte er alleine auf Trunk zu, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Wie beim 1:1 folgte nach dieser Chance postwendend der Ausgleich: Tobias Eichhorn schaltete nach einer Flanke am schnellsten und nahm den Ball direkt ab: 2:2 (84.).

ASV-Trainer Matthias Bösl sagte nach dem Spiel: "Ich denke, es gab zwei spielentscheidende Szenen. Einmal die Chance vor dem 1:1 und einmal das mögliche 3:1. Wir müssen aufgrund der schlechten Chancenverwertung mit dem Punkt zufrieden sein. Ob er uns etwas bringt, das werden die nächsten Spiele zeigen." Am Sonntag muss der ASV zum Tabellenvierten aus Großbardorf.
Wir müssen aufgrund der schlechten Chancenverwertung mit dem Punkt zufrieden sein.ASV-Trainer Matthias Bösl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.