Relegation in Burglengenfeld
ASV mit leichtem Vorteil gegen Bogen

Da brauchen wir schon zwei sehr gute Tage, um das zu schaffen. Zitat: "ASV-Trainer Matthias Bösl"
Sport
Burglengenfeld
01.06.2016
69
0

Vor dem Hinspiel in der zweiten Relegationsrunde zur Bayernliga am Mittwoch (18.30 Uhr im Naabtalpark) zwischen dem ASV Burglengenfeld und dem TSV Bogen sieht Trainer Matthias Bösl einen leichten psychologischen Vorteil auf Seiten des ASV: "Wir sind in das Abenteuer Bayernliga mit dem Wissen gestartet, dass die Relegation möglich ist. Bei Bogen waren die Erwartungen zu Saisonbeginn sicherlich anders." In der Saison 2014/2015 belegte der TSV in der Bayernliga Süd Platz 4. In der aktuellen Saison schloss der TSV dagegen mit 8 Siegen, 12 Unentschieden und 14 Niederlagen auf Platz 16 in der Tabelle ab.

Insbesondere waren die Schwächephasen zum Ende der Vor- und Rückrunde verantwortlich für das Abscheiden der Niederbayern. In der ersten Runde der Relegation setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Wagner gegen den SV Fortuna Regensburg mit 1:0 und 2:2 durch.

Bösl schätzt Bogen stärker ein als den ersten Gegner TSV Kornburg. "Die Mannschaft hat eine gute Mischung aus Jung und Alt im Kader. Bogen hat sowohl junge talentierte Spieler, die überwiegend in der Jugend des SSV Jahn Regensburg ausgebildet wurden, wie auch ehemalige Profis wie Nico Beigang oder Marco Jordan. Da brauchen wir schon zwei sehr gute Tage, um das zu schaffen." Weiterhin sieht es der Trainer als Vorteil für seine Mannschaft, dass zwei Spiele zu absolvieren sind. Bei einem Spiel hätte Bogen nach Bösls Einschätzung aufgrund der individuellen Klasse Vorteile gehabt.

Personell kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen. Auch Patrik Schleicher kehrt wieder in den Kader zurück. Auch werden voraussichtlich sämtliche Spieler mit kleineren Blessuren wie Marc Seibert und Matthias Gröger spielen können. "Es sind alle heiß auf diese beiden Spiele", sagt Bösl. "Es wäre ein Riesenerfolg, sollten wir die Bayernliga halten können. Die Chancen sind wesentlich höher als die Risiken. Wenn wir jetzt in der Bayernliga bleiben, wäre das noch höher anzurechnen als der Aufstieg in die Bayernliga."

Im Vergleich zum Rückspiel gegen den TSV Kornburg fordert der Trainer eine klare Leistungssteigerung. "Wir haben in Kornburg eine topkonzentrierte Leistung gezeigt. Zuhause haben wir zu viel zugelassen. Bogen wird die Chancen eiskalt nutzen, die wir ihnen geben. Andererseits werden auch wir für ein Tor gut sein." Ziel sei es, in jedem Fall ohne Gegentor zu bleiben.

Da brauchen wir schon zwei sehr gute Tage, um das zu schaffen.ASV-Trainer Matthias Bösl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.