Tipps und Tricks vom Fachmann

Die Teilnehmer des Talentsichtungslehrgangs 2016 in Burglengenfeld mit dem Trainerteam des BTTV, Thomas Fellmayer, Cornel Borsos, Katharine Teufl und Krisztina Toth (von links). Bild: gab
Sport
Burglengenfeld
11.10.2016
11
0

Das Tischtennis-Landesleistungszentrum in Burglengenfeld ist Sprungbrett für eine erfolgreiche Tischtenniskarriere. Die Förderung von talentierten Nachwuchsspielern hat sich der Bayerische Tischtennisverband zum Ziel gesetzt. 28 Kinder aus ganz Bayern waren eingeladen, davon kamen 23.

Schon für viele erfolgreiche Bayerische Spielerinnen und Spieler war das Leistungszentrum ein Sprungbrett für die Erfolgskarriere.

Der Bayerische Tischtennisverband hat zu einem Talentsichtungslehrgang nach Burglengenfeld eingeladen. Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 2006 und jünger war die Zielgruppe. Über 50 Kinder hatten sich aus ganz Bayern zu diesem Lehrgang angemeldet. Die Teilnehmerzahl musste die Referentin für den Leistungssport des Bayerischen Tischtennis-Verbandes, Krisztina Toth, aus organisatorischen Gründen reduzieren.

Der Bayerische Tischtennisverband wird in diesem und kommenden Jahr mehrere Talentsichtungslehrgang anbieten. Ziel der Lehrgänge ist ein Schülerteam für 2018 aufzubauen. Aus der Oberpfalz wurden vom Bezirkstrainer-Team Joshua Schertl, TuS Schnaittenbach, Ludwig Buchner, FC Chammünster, Lukas Mayer, TV Wackersdorf, Finja Stephan, TSV Berching, und Sophia Ziegler, TSV Detag Wernberg, nominiert.

Spieltaktische Übungen


Der Sichtungslehrgang stand unter der Federführung der Referentin für den Leistungssport des bayerischen Tischtennisverbandes, Krisztina Toth. Unterstützt wurde sie von den beiden Honorartrainern Katharina Teufel und Cornel Borsos sowie vom Verbandstrainer Thomas Tellmayr.

Beim Sichtungslehrgang waren die Trainingsinhalte Erlernen und Verbessern der Schlagtechnik, Techniktraining am Balleimer, systematische Beinarbeit mit regelmäßigen und unregelmäßig Übungen, Aufschlag- und Rückschlagübungen, spieltaktische Übungen, wettkampforientiertes Systemtraining, individuelle Spiel- und Wettkampfformen, TT-spezifisches Konditions- und Koordinationstraining, Theorie und allgemeine sportliche Ausbildung. Das Trainerteam befand: "Die Gruppe war deutlich besser geschult im Vereins- und Stützpunkttraining als in den vergangenen Jahren".

Den Abschluss des Sichtungslehrganges bildete ein Turnier. Eingeteilt in Fünfer-Gruppen spielt "Jeder gegen Jeden". Dabei achteten die Trainer darauf, dass die Kinder die erlernten Fähigkeiten umsetzten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.