42. Dorfabend
Gutgelaunt durch den Advent

Vermischtes
Burglengenfeld
20.12.2015
16
0
 
Nicht so genau nahmen es die Musikerfrauen mit dem Briefgeheimnis im Christkindl-Postamt im Dorf, wenn es um die besonderen Wünsche mancher Dietldorfer ging.

Wenn der Nikolaus den Musikern schmunzelnd die Leviten liest, und die Blaskapelle ihren Gästen bekannte Adventslieder präsentiert, dann ist in Dietldorf Weihnachten nicht mehr weit.

Dietldorf. Mit Eindrücken aus einem gelungenen 42. Dorfabend gehen die Dietldorfer in die letzten Tage vor Weihnachten. Dazu eingeladen ins Pankratiushaus und arrangiert hatte die Veranstaltung in bewährter Manier die Blaskapelle um Vorstand Josef Meierhofer und Dirigent Volker Schmidt. Auf stillen Wegen begleiteten die Musiker für ein paar Stunden ihre Gäste durch die letzten Adventstage.

Findige Sekretärin


Auch wenn's draußen nebelig und nasskalt-trüb war, so leuchteten die Dietldorfer Weihnachtssterne besonders kräftig an diesem Abend. Er richtete sich auch an die Pfarreiangehörigen aus Rohrbach, Emhof und Lanzenried. Nicht nur bei der einen oder anderen Episode aus dem Fundus des Dorfnikolaus' und dessen findiger Sekretärin Karin Beer, die das ganze Jahr am Sammeln von Begebenheiten war, wurde das deutlich.

Die Nachwuchsgruppe der Kapelle unter der Leitung von Dr. Ute Kölbl hatte zur Einstimmung die Stücke "I dreamed a dream" und "Stop the Cavalry" mitgebracht. "Weihnachten - heute wie früher", davon erzählten Sabine Brettner, Katharina Steinbauer und Julia Pirzer aus ihrer selbst geschriebenen Weihnachtsgeschichte mit netten Begebenheiten, Brauchtum und amüsanten Geschehnissen aus der Vorweihnachtszeit im Dorf.

Stimmig arrangiert


Die Formation "Vocal Saiten Blech" in der Besetzung mit Chris Gardner, Maria Baumer, Dr. Ute Kölbl, Sebastian Brettner, Markus Liebl, Fabian Pritschet und Volker Schmidt hatte die Stücke "Mr. Bean and Santa Claus is coming" sowie "Beyond the sea" nach Arrangements von Chris Gardner einstudiert.

Nicht so genau mit dem Briefgeheimnis nahmen es die Dietldorfer Musikerfrauen mit ihren Informationen aus Weihnachtsbriefen und Wunschzetteln. Claudia und Edi Dobler bestanden derweil zusammen mit Natalie Bauer, Lisa Pritschet und Monika Schaller als "Sax Combo" ihren Premierenauftritt mit den Stücken "Gavotte", Waving Goodbye" und "Autumn Serenade". Ein wenig Zeit für seinen Nachbarn zu finden, dazu den Segen für das anstehende Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr wünschten mit ihren Grußworten Pfarrer Andrej Slowik, sein evangelisches Pendant Gottfried Tröbs, Stadtrat Andreas Beer und Pfarrgemeinderatssprecher Sebastian Brettner. Dass die Dietldorfer zusammen mit ihrer Blaskapelle viel erreicht haben, daran erinnerte Vorstand Josef Meierhofer. Denn dieser Abend stand auch im Zeichen der Feier des 45-jährigen Bestehens der Kapelle.

Nikolaus vergisst nichts


"Viele Ereignisse haben das Dorfleben geprägt", meinte der Dietldorfer Nikolaus in seinem Rückblick. Aufmerksame Passagen widmete er unter anderem dem Vereinsausflug nach Krumau mit dem Hinweis, dass eine Scheckkarte keine Zimmerkarte sei.

Musikalische Weihnachtsgeschenke hatte Dirigent Volker Schmidt zusammen mit der Konzertkapelle einstudiert. Da hörte man "Gabriels Oboe" von Enrico Morricone, "Gabriellas Song" von Stefan Nilsson, "Gonna fly now" von Bill Conti und das Pflichtstück des diesjährigen Wertungsspiels des Nordbayrischen Musikbundes im Bereich der Mittelstufe "Voyage into the blue" von Nagoya Wada. Eine humorvolle Weihnachtsgeschichte, gelesen von Frank Töpfer, und Adventslieder zum Mitsingen rundeten den Abend ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dietldorf (78)Dorfabend (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.