Ausstellung ab 11. Juli im Rathaus Burglengenfeld
Kritischer Blick in Theokratie

Die Menschenrechts-Lage im Iran ist Thema einer Ausstellung von Amnesty International. Bild: hfz
Vermischtes
Burglengenfeld
08.07.2016
15
0

Die Amnesty International Gruppe Schwandorf zeigt ab Montag, 11. Juli, die Ausstellung "Noch schlägt das Herz des Iran" im Bürgertreff am Europaplatz. Die Ausstellung portraitiert 19 Frauen aus dem Iran, ihre Arbeit und ihre Organisationen. Sie bietet allen Interessierten einen aktuellen Blick auf die politische Situation und die Rahmenbedingungen der demokratischen Opposition.

Mit der Rückkehr des Irans auf die internationale Bühne sei es nachdrücklich notwendig geworden, den Blick wieder auf die Menschenrechtslage im Iran zu werfen, ist amnesty überzeugt. In der theokratischen Republik seien Meinungs-, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit stark eingeschränkt, willkürliche Verurteilungen und Folterungen gängige Praxis, Frauen seien gravierend benachteiligt. Und doch lebt die inneriranische Opposition. Gerade Frauen sind mit die mutigsten und effektivsten Menschenrechtsverteidigerinnen, gerade sie gehen ein hohes Risiko für ihre persönliche Freiheit ein.

Derzeit ist die Ausstellung noch bis 10. Juli im Mehrgenerationenhaus Maxhütte-Haidhof zu sehen, dann werden die Exponate nach Burglengenfeld gebracht und aufgebaut. Die Ausstellung porträtiert 19 Frauen und zwei Männer, die sich im Iran für die Menschenrechte stark machen.

Die Ausstellung wird offiziell eröffnet am 11. Juli um 17 Uhr im Bürgertreff in Burglengenfeld. Neben einer Einführung zur Ausstellung wird ein Überblick über die rechtlichen und religiösen Rahmenbedingungen im Iran gegeben. Interessierte an Führungen und detaillierteren Informationen können sich an Amnesty International Schwandorf, Telefon 0 94 71 / 95 00 85 oder per Mail an resterurban@arcor.de wenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.