Chefarzt Dr. Ivor Dropco unterzeichnet Vertrag an der Asklepios Klinik im Städtedreieck
Neustart in der Chirurgie

Dr. Ivor Dropco führt ab Juli als Chefarzt die Chirurgie an der Asklepios Klinik im Städtedreieck.
Vermischtes
Burglengenfeld
20.01.2016
267
0

Burglengenfeld. Nach dem Weggang des ehemaligen Leiters startet die Abteilung für Chirurgie an der Asklepios Klinik im Städtedreieck in Burglengenfeld jetzt wieder durch: Ein neuer Chefarzt ist gefunden und hat seinen Vertrag bereits unterzeichnet. Dr. Ivor Dropco ist in der Region kein Unbekannter: Rund zehn Jahre lang war er als Leitender Oberarzt in Schwandorf tätig. Das teilte die Asklepios-Klinik mit. Aktuell ist Dr. Dropco Chefarzt an der Paracelsus Klinik Bad Ems. Bis er im Juli kommt, vertritt ihn der erfahrene Leitende Oberarzt Marc Philippbaar kommissarisch als Chefarzt. "Wir freuen uns, mit Dr. Dropco einen Spezialisten auf dem Gebiet der minimalinvasiven Chirurgie für uns zu gewinnen", sagt Geschäftsführer Felix Rauschek. Vor allem Gallenblasen, Leistenbrüche und (Teil-)Entfernungen von Dünn- und Dickdarm sowie Magen oder Leber ließen sich laparoskopisch, also mit der Schlüssellochtechnik, besonders gut behandeln.

Spezielles Verfahren


Zudem beherrsche er ein ganz spezielles Verfahren, das noch schonender für den Patienten ist: Operationen durch den Bauchnabel. "Single Incision Laparoscopic Surgery Technik" (SILS) nennt sich diese Operationsmethode, bei der der Chirurg praktisch durch den Bauchnabel operiert, er ist der einzige Zugang in die Bauchhöhle.

Die Vorteile der Technik, die vor allem bei Dickdarmoperationen oder der Entfernung der Gallenblase angewandt wird, sind unverkennbar: Die Patienten haben nach der OP deutlich weniger Schmerzen, müssen nicht so lang im Krankenhaus bleiben und es gibt kaum sichtbare Narben. "Ein relativ neues Verfahren, das wir bislang an der Klinik noch nicht anbieten konnten", erklärt Rauschek.

Leistungsspektrum bleibt


Bis Dr. Dropco im Juli seinen Dienst antritt - früher war ihm der Start in Burglengenfeld nicht möglich - übernimmt Marc Philippbaar, bisher Leitender Oberarzt, kommissarisch die Führung in der Chirurgie. "Dafür sind wir ihm sehr dankbar", so der Geschäftsführer. Mit Philippbaar habe man einen erfahrenen Operateur, der zudem das Haus schon lange kennt, so dass wie bisher operiert und behandelt werden kann. "Unser Leistungsspektrum und auch unsere Behandlungsqualität bleiben unverändert", so Rauschek.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.