Übergreifende Feuerwehrarbeit gelobt
FFW Pilsheim kennt keine Grenzen

Für treue Dienste bei der Feuerwehr Pilsheim gewürdigt: (von links) Patrick Fiehl,, Thomas Schmid, Johann Meier (40 Jahre), Manfred Berger, Johann Obermeier (50 Jahre), Dominik Koller, Josef Götz, Heiko Basta, Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Thomas Gesche. Bild: bö
Vermischtes
Burglengenfeld
12.01.2016
36
0

32 Einsätze waren 2015 doch eine recht ordentliche Hausnummer für die Feuerwehr Pilsheim. Sie blickte bei ihrer Hauptversammlung auf das abgelaufenen Jahr.

Pilsheim. Direkt an der Landkreisgrenze gelegen, war es den Verantwortlichen wichtig, Kontakt zu den Nachbarwehren aus Burglengenfeld und dem Landkreis Amberg- Sulzbach zu pflegen. In Pilsheim und Umgebung wird der Gedanke der kreisübergreifenden Hilfe schon immer gelebt. Kreisbrandinspektor Thomas Schmidt wertete die hiesige FFW-Arbeit als ein Kleinod in seinem Zuständigkeitsbereich. Wie dem Jahresbericht von Kommandant Manfred Berger zu entnehmen war, gliedern sich die 32 Einsätze der Wehr in 24 technische Hilfeleistungen, vier Absperrungen und Sicherheitswachen, sowie vier Brandeinsätze, darunter der Großbrand eines Gehöfts in Winbuch. Aus technischen Gründen musste der in die Jahre gekommene Opel Astra außer Dienst gestellt werden. Ersetzt wurde er durch einen neuen Mannschaftstransporter. Die Kosten von 35 900 Euro teilen der Freistaat Bayern (13 000 Euro), die Stadt Burglengenfeld (14 400 Euro) und die Feuerwehr (8500 Euro).

Wie Vorsitzender Heiko Basta informierte, gehören dem FFW-Verein derzeit 145 Mitglieder an. Neben kirchlichen und weltlichen Festen nahmen die Pilsheimer am Florianstag in Ponholz teil. Zu sehen waren ihre Abordnungen auch beim Burschenfest in Pottenstetten und in Bubach an der Naab sowie beim 150- Jährigen der Feuerwehr in Schwandorf. Teilgenommen hat die Truppe an der Gerätehauseinweihung in Winbuch. Zur Einweihung des neuen Mannschaftstransporters kamen 17 Wehren nach Pilsheim. Die FFW hat für die Dorfgemeinschaft den Seniorennachmittag, einen Preisschafkopf und das Johannisfeuer organisiert.

Über die Vereinsfinanzen berichtete Christian Fischer. Jugendwart Josef Götz trug vor, dass zur Jugendgruppe zwölf Mitglieder gehören, die 16 Übungen absolvierte. Die Jugendflamme Stufe 1 legten Laura Brogl und Anna-Maria Fischer ab. Den Wissenstest bestanden Anna-Maria Fischer, Laura Brogl, Jonas Hudetz und Johannes Meier (Stufe 2), Maximilian Fischer (4) sowie Lukas Fischer, Tobias Koller und Nico Koller (5). Teilgenommen hat der Nachwuchs an der Großübung im KBM-Bereich und einer Übung von Wasserwacht und Rotem Kreuz. Eine besondere Sache wird heuer für die Pilsheimer Feuerwehr die Ausrichtung des 25. Jugendzeltlagers des Landkreises Schwandorf Anfang August. Für den Landkreis Schwandorf dankte Landrat Thomas Ebeling für das Engagement. Für die Stadt Burglengenfeld würdigte Bürgermeister Thomas Gesche die Jugend- und die Teamarbeit als beispielhaft. Er versprach, die Wehr weiter zu unterstützen. Künftiger Ansprechpartner wird jedoch nicht mehr Bauamtsleiter Fritz Kolb sein, sondern Nachfolger Bernhard Schneeberger. Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Johann Meier und Josef Götz geehrt, für 50 Jahre Johann Obermeier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1102)Pilsheim (166)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.