Zum 1. Juli tritt nicht nur neuer Chefarzt Dienst an
Doppelpack am Städtedreieck

Dr. Ivor Dropco wird neuer Chefarzt der Chirurgie an der Asklepios Klinik in Burglengenfeld. Bilder: hfz/altrofoto.de (2)
Wirtschaft
Burglengenfeld
30.06.2016
217
0
 
Dr. Gary Haller wird Sektionsleiter Gefäßchirurgie.

Gleich zwei Neuzugänge kann die "Asklepios Klinik im Städtedreieck" in Burglengenfeld verzeichnen: Mit Dr. Ivor Dropco tritt zum 1. Juli der neue Chefarzt der Abteilung seinen Dienst an. Als Sektionsleiter Gefäßchirurgie, einer neu geschaffenen Position, beginnt Dr. Gary W. Haller. "Damit stärken wir unsere Chirurgie deutlich", betont Geschäftsführer Felix Rauschek.

"Wieder nach Hause"


"Für mich ist es ein bisschen, wie nach Hause zu kommen", gesteht Dr. Dropco, der in der Region kein Unbekannter ist. Zehn Jahre lang war er im Krankenhaus Schwandorf Leitender Oberarzt und Stellvertretender Chefarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, ehe es ihn als Chefarzt nach Bad Ems verschlug. Den 52-Jährigen hat es schnell wieder in die Oberpfalz gezogen: "Ich fühle mich in der Region einfach wohl, habe meine Familie, Freunde und Bekannten hier." Sein Spezialgebiet sind minimal-invasive Eingriffe. Vor allem Gallenblasen, Leistenbrüche und (Teil-)Entfernungen von Dünn- und Dickdarm sowie Magen oder Leber lassen sich so besonders gut behandeln. Dropco bringt auch eine OP-Methode mit ins Städtedreieck, die es sonst vor allem in größeren Häusern gibt: die "Single Incision Laparoscopic Surgery Technik" (SILS). Dahinter versteckt sich - vereinfacht gesagt - eine Operation durch den Bauchnabel. Tatsächlich macht der Operateur nur einen Schnitt in den Nabel und führt die Instrumente in den Bauchraum ein.

Viel Fingerspitzengefühl


Die Technik erfordert Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Über beides verfügt Dr. Dropco: "Gerade dieses feine handwerkliche Arbeiten war es auch, das mich von Beginn an an der Bauchchirurgie fasziniert hat." Neben dem Ausbau der Chirurgie und der Einführung der neuen Technik an der Klinik hat sich Dr. Dropco noch weitere Ziele gesetzt. Dazu gehört auch eine enge Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten.

Mit Dr. Gary W. Haller erfährt die Klinik Verstärkung im Bereich der Gefäßchirurgie. Der 52-Jährige, der zuvor als Leitender Oberarzt an der Ilmtalklinik in Pfaffenhofen tätig war, wird als Sektionsleiter die in Burglengenfeld neu geschaffene Position übernehmen. "Die Menschen werden erfreulicherweise immer älter. Damit steigt aber auch die Gefahr für Gefäßerkrankungen. Mit dem demografischen Wandel gewinnt die Gefäßmedizin und -chirurgie also deutlich an Bedeutung", nennt Geschäftsführer Rauschek den Grund für die Entscheidung, mit Dr. Haller einen eigenen Sektionsleiter einzustellen.

Praktisch von Kopf bis Fuß reicht das Spektrum, das der Facharzt für Allgemein- und Gefäßchirurgie bietet. So zählt die Behandlung und Operation von Erkrankungen der Halsschlagader, der sogenannten Carotis, sowie weiterer Gefäße, die zum Gehirn führen, ebenso zum Schwerpunkt wie krankhafte Veränderungen der Bauch- und Brustschlagadern. Neben diesen sehr komplexen Themen kümmern sich Dr. Haller und sein Team aber natürlich auch um Krampfadern, chronische Wunden, sowie allgemeine Durchblutungsstörungen.

Geschäftsführer Rauschek freut sich über die beiden Neuzugänge: "Die Chirurgie stellt in einem Krankenhaus unserer Größenordnung einen Dreh- und Angelpunkt dar. Deshalb bin ich besonders stolz, dass wir mit Dr. Dropco und Dr. Haller zwei ausgewiesene Experten gewinnen konnten."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.