Automatische Kamera macht "Beute" im Kreis Cham
Wolf vor der Linse

Archiv
Cham
17.10.2015
0
0
Immer öfter weisen die Behörden in Bayern Wölfe nach. Zum fünften Mal in diesem Jahr meldete das Landesamt für Umwelt (LfU) am Freitag einen Wolf im Freistaat. Eine automatische Kamera zur Wildtierbeobachtung habe das Tier am 28. September im nördlichen Kreis Cham fotografiert. Das sei aber erst bei der routinemäßigen Auswertung entdeckt worden. Experten seien anhand der Färbung und des Körperbaus sicher, dass es sich nicht um einen Hund handele. Wölfe kommen unter anderem aus Italien, Frankreich oder der Schweiz nach Deutschland. Erst im August hatte ein Wolf im oberbayerischen Kreis Miesbach zwei Schafe gerissen. In diesem Fall hatte das Landesamt den Nachweis per genetischer Analyse erbracht. Der Schafhalter erhielt einen finanziellen Ausgleich. 2014 waren vier Wölfe nachgewiesen worden. Davor waren nur sehr vereinzelt Tiere im Freistaat aufgetaucht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.