Landkreis Cham zieht Menschen an

Vermischtes
Cham
24.10.2014
6
0

Landrat Franz Löffler ist voll des Lobes: Die Region Cham habe eine bemerkenswerte Entwicklung hinter sich.

Der Landkreis Cham ist vom Rand in die Mitte gerückt - durch die EU-Osterweiterung auch geographisch, aber vor allem dank seiner Bewohner ist er mittendrin und in vielen Bereichen sogar vorne dabei.

Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler sieht die Gründe dafür bei den Bewohnern: "Ein Beschäftigtenzuwachs von über 10 000 in den letzten 20 Jahren, eine dauerhaft niedrige Arbeitslosenquote nahe an der Vollbeschäftigung und mehr Zu- als Wegzüge von Menschen sprechen für sich. Diese bemerkenswerte Entwicklung haben wir vor allem dem Fleiß und der Innovationsbereitschaft der Menschen zu verdanken."

Der Landkreis investiert in eine gute und breit aufgestellte Bildungsinfrastruktur und sorgt mit einer aktiven Fachkräftepolitik für den nötigen Nachwuchs von Fach- und Führungskräften.

Um im Wettbewerb der Regionen zu bestehen, sieht es der Landrat als "vordringliche Aufgabe", die Rahmenbedingungen für "Industrie 4.0", für Innovation, für Forschung und Entwicklung im Landkreis Cham zu schaffen. Um die Unternehmen bei möglichen Förderungen zu unterstützen und begleiten, wird daher künftig in einem gemeinsamen Projekt mit der IHK Regensburg ein Netzwerk- und Technologiemanager beschäftigt.

In Sachen Lebensqualität landete Cham Anfang des Jahres in einem Fokus-Ranking auf Platz 25 von 402 Regionen. "Unsere innovativen Unternehmen bieten tüchtigen jungen Menschen beste Aufstiegsmöglichkeiten, auch für Akademiker steigt das Angebot ständig. Die Bedingungen sind für Familien geradezu ideal, mit dem Ausbau der Betreuungsangebote lassen sich Beruf und Familie gut vereinbaren. Die Kultur- und Freizeitmöglichkeiten lassen kaum Wünsche offen. Auf der Plus-Seite stehen aber auch günstige Miet- und Baulandpreise, ein ausgewogenes soziales Umfeld und Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren", sagt Franz Löffler.

Kultururlaub im Wald

Auch touristisch hat sich der Landkreis unter der Dachmarke "Oberer Bayerischer Wald" sehr gut positioniert: Mit 1,8 Millionen Übernachtungen im gewerblichen Bereich im Jahr 2013 ist er die erfolgreichste Tourismusregion der Oberpfalz. Aber darauf ruhe man sich nicht aus, so Franz Löffler. "Das Thema Kultururlaub wird noch stärker an Bedeutung gewinnen: Zu weithin bekannten Festspielen kommt ein einmaliges Angebot an Theater- und Klassikveranstaltungen wie das neue Konzerthaus in Blaibach, das wegen seiner einmaligen Akustik in Fachkreisen hoch gelobt wird."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.