Werbung mit Hitlerbild sorgt für Ermittlungen
"Waxing gegen Rechts"

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Cham
04.05.2016
43
0

Mit einem Bild von Adolf Hitler hat ein Friseursalon in Cham für eine Haarentfernung geworben und damit die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. Die Staatsanwaltschaft Regensburg leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

Etwa zwei Wochen lang hatte der Salon mit dem Bild von Hitler und dem Hinweis "Waxing gegen Rechts" geworben. Dabei konnte man den Bart von Hitler mit einem Papierstreifen abziehen. Die Besitzerin wollte nach Angaben der "Mittelbayerischen Zeitung" ein Zeichen gegen Rechtsradikalismus setzen.

"Nachdem sich die Besitzerin des Salons aber einsichtig gezeigt hat und das Bild entfernte, haben wir die Ermittlungen wegen Geringfügigkeit eingestellt", sagte Oberstaatsanwalt Theo Ziegler am Mittwoch. Zudem habe die Besitzerin keinesfalls eine rechte Gesinnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.