10 Gramm entscheiden

Obwohl die Fangergebnisse ausgesprochen schlecht waren, gestaltete sich der Wettbewerb sehr spannend. Andreas Roth sicherte sich den Titel des Fischerkönigs mit einer Bachforelle, die 240 Gramm auf die Waage brachte.

Bis es soweit war, lieferte er sich mit dem Vorjahreskönig Josef Grötsch ein Duell, bei dem letztlich 10 Gramm entschieden. Grötsch hat damit seine Chance vertan, erstmals Fischerkaiser zu werden. Die Grenzbachfischer ermittelten in einem spannenden Wettbewerb im Gewässer ihren besten Angler.

Überwiegend Bachforellen, einige Aitel und Barsche brachten die Teilnehmer zum Abwiegen. Vorsitzender Wolfgang Müllner sprach bei der Königsproklamation von "sehr schlechten Fangergebnissen". Er führte dies auf den extrem niedrigen Wasserstand und auf die hohen Temperaturen der letzten Wochen zurück. Bei der Auswertung standen schließlich nur sieben Fische mit einem Gesamtgewicht von 910 Gramm zu Buche. Im Einzelnen konnten die 20 Angler nur vier Bachforellen und drei Aitel an Land ziehen. Vereinsmeister mit zwei Bachforellen (Fanggewicht 910 Gramm) wurde Thomas Grötsch, wofür ihm Müllner den Wanderpokal verlieh. Mit von der Partie waren Gäste vom Sportanglerbund Weiden und dem Fischereiverein Trausnitz.

Bester Gastangler wurde Alois Habeck vom Sportanglerbund Weiden mit einer Aitel und einem Fanggewicht von 150 Gramm. Die Königsproklamation wurde von den Vereinsmitglieder Franz Strehl und Josef Lindner musikalisch umrahmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.