100 000 Euro Schaden nach Großbrand in Kleinwinklarn - Fünf Feuerwehren rücken an
Flammen zerstören Doppelhaus

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften versuchten die fünf Feuerwehren, den Flammen Einhalt zu gebieten. Bild: Mardanow
Neunburg vorm Wald. (mp) Bei einem verheerenden Feuer im Baumackerweg im Ortsteil Kleinwinklarn ist am Donnerstagvormittag ein Doppelhaus völlig zerstört worden. Knapp 60 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an, sie konnten aber nicht verhindern, dass das Anwesen ausbrannte. Das Feuer richtete einen Schaden von über 100 000 Euro an.

Um 8.52 Uhr war bei der Polizeiinspektion Neunburg die Meldung eingegangen, dass aus dem Dachstuhl Rauch dringt. Als die ersten Einsatzkräfte Minuten später vor Ort eintrafen, schlugen aus der Dachmitte, etwa an der Nahtstelle der beiden Haushälften, bereits die Flammen. Nachdem feststand, dass sich kein Bewohner in dem Anwesen befand, begannen die Aktiven aus den Feuerwehren Neunburg, Kleinwinklarn, Neukirchen-Balbini und Penting mit einem massiven Löschangriff. Zur Unterstützung wurden später noch die Kameraden aus Rötz gerufen. Die Einsatzleitung hatten Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher und der Neunburger Kommandant Bernhard Käsbauer übernommen.

Im dichten Nebel jedoch waren die Bedingungen für eine erfolgreiche Brandbekämpfung äußerst schlecht, die Thermik drückte den Rauch immer wieder in den Ort hinein. Durch das isolierte Bitumen-Dach des Anwesens gelang es den Feuerwehrmännern zunächst nicht, an die Flammen heranzukommen. Auch der Einsatz der Neunburger Drehleiter und ein hohes Aufgebot von Atemschutztrupps konnten nicht verhinderten, dass beide Haushälften völlig zerstört wurden.

Die Ursache für das verheerende Feuer liegt zur Stunde noch völlig im Dunkeln, vor Ort haben die Brandfahnder der Kriminalpolizei Amberg die Ermittlungen übernommen. Erste Schätzungen gingen von einem Schaden in Höhe von rund 400 000 Euro aus, nach Ermittlungen der Polizei vor Ort wurde die Schadenshöhe auf über 100 000 Euro korrigiert. Nach Mitteilung der Rotkreuz-Sanitäter und der Polizeibeamten vor Ort, gab es glücklicherweise keine Verletzten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.