120 Euro mehr für Zivilkräfte?

Die 17 000 Zivilbeschäftigten der amerikanischen und britischen Streitkräfte in Deutschland sollen nach dem Willen der Gewerkschaften pro Monat einheitlich 120 Euro mehr bekommen. Das forderten Vertreter der Gewerkschaften Verdi und NGG zwei Tage vor Beginn der Tarifverhandlungen am Dienstag in Kaiserslautern. Ziel sei es, für Angehörige der unteren Lohn- und Gehaltsgruppen eine überproportionale Steigerung zu erreichen, sagte ein Verdi-Sprecher. Für ein Zimmermädchen etwa könnten 120 Euro mehr einen Zuwachs von sechseinhalb Prozent bedeuten, für Angehörige höherer Gruppen kämen unter fünf Prozent heraus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.