125 Mal den Arm hingehalten

Bis zu sage und schreibe 125 Mal haben sie Blut gespendet. Nun ehrte Bürgermeister Franz Birkl bei einer Bürgerversammlung diese verdienten Menschen.

Die im BRK-Kreisverband für den Blutspendedienst zuständige Mitarbeiterin Elfriede Auer meinte bei der Zusammenkunft in Altmannshof, dass das Bayerische Rote Kreuz (BRK) seit 1961 zum Blutspenden aufrufe und bisher 317 477 Blutspender registriert worden seien.

Fast 6000 Menschen kamen nach ihren Angaben im BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach im abgelaufenen Jahr zum Blutspenden, davon 334 das erste Mal.

Bürgermeister Birkl hob hervor, dass mit dem Ausbau des Rettungswesens die Chancen immer mehr ansteigen, bei Unfällen das Leben der Beteiligten retten zu können. "Jeder von uns kann eines Tages auf eine Bluttransfusion angewiesen sein. Daher kann die Gesellschaft nicht auf Mitbürger verzichten, die ihr Blut zugunsten Kranker oder Verletzter zur Verfügung stellen", unterstrich das Gemeindeoberhaupt. Ohne dieses Engagement könnte der Bedarf an Blutkonserven bei größeren Unglücksfällen nicht abgedeckt werden. Den Blutspendern gebühre Dank, Respekt und Anerkennung, sagte Franz Birkl, aber er hoffe, dass sie weiterhin auch als Vorbilder neue Blutspender motivieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.