22-Jähriger vor Gericht
Tödliche Messerattacke auf Mutter

Symbolbild: dpa
Regensburg. (dpa/lby) Nach einer tödlichen Attacke auf eine
56-Jährige in Regensburg steht ihr Sohn wegen Totschlags vor Gericht.
Laut Staatsanwaltschaft hatte der damals 21-Jährige im vergangenen
Mai nach einem Streit mehrfach mit einem Messer auf seine Mutter
eingestochen. Anschließend informierte er die Einsatzkräfte. Die
Sanitäter konnten die Frau nicht mehr retten. Der Sohn wurde noch am
Tatort festgenommen, die Tatwaffe soll er dabei noch in der Hand
gehalten haben.

Zu Beginn des Sicherungsverfahrens am Montag vor dem Landgericht
Regensburg wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Der heute
22-jährige Mann leidet einem Gutachter zufolge unter Schizophrenie -
er sei nicht in der Lage, das Unrecht der Tat einzusehen. Aber er sei
gemeingefährlich. Im Rollstuhl in Handschellen wurde er von sechs
Justizbeamten in den Gerichtssaal gebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.