"24 Jahre ein offenes Ohr für die Wehr"

Nach 24 Jahren "offenem Ohr für die Wehr" und "guter, kameradschaftlicher Zusammenarbeit" (2. Vorsitzender Thomas Birner) war bei der Generalversammlung der Kümmersbrucker Feuerwehr die Laudatio für Altbürgermeister Richard Gaßner ein eigenes Thema.

Auch gesellschaftlich: "Während deiner Amtszeit durftest du mit uns drei Gemeindebälle feiern und musstest vier 1. Kommandanten und vier 2. Kommandanten zum Dienst verpflichten" rief Birner in Erinnerung. Um dann eine ellenlange Liste von FFW-Maßnahmen und -Anschaffungen zu zitieren, die unter Gaßner umgesetzt wurde.

Seine erste Amtshandlung, blickte Birner in die Chronik, sei am 1. Dezember 1990 die Ernennung Ludwig Kolls sen., damals noch FFW Gärmersdorf, zum Ehrenkommandaten gewesen. Funkwecker (1991) und Notstromaggregate (1992) waren Gaßners Einstieg ins Feuerwehrwesen. Ein Meilenstein für Gemeinde und Wehr sei 1998 die Umbenennung der FFW Gärmersdorf in FFW Kümmersbruck gewesen. Das 110-, 120- und 125-Jährige wurde gefeiert - Gaßner war immer dabei.

Schließlich fiel auch die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos (LF 10) noch in seine Dienstzeit. Die Auslieferung und Übergabe laufe nun unter Regie von Gaßners Nachfolger Roland Strehl. Mit einem kleinen Geschenk dankte die FFW Richard Gaßner. Er selbst betonte den Stellenwert der Wehr und den persönlichen Einsatz der Mitglieder. (e)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.