25. Bayerischer Bibliothekstag

Sabine Guhl, Leiterin der Regionalbibliothek in Weiden, befindet sich derzeit in Rosenheim. Dort findet seit Donnerstag der 25. Bayerische Bibliothekstag statt. Bernd Sibler, Wissenschaftsstaatssekretär und Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverbands, machte deutlich: "Bibliotheken sind die Schatzkammern des Wissens. Sie sind für die Menschen vor Ort eine wertvolle Bereicherung und ein wichtiger Bestandteil kommunaler Bildungslandschaften." Die zweitägige Veranstaltung steht unter dem Motto "Bibliotheken zahlen sich aus". Sibler sagte in Rosenheim: "Jeder Euro, den wir in Bibliotheken investieren, ist gut angelegt. Denn sie stellen die Versorgung unserer Bürger mit Informationen und Literatur sicher und sorgen damit für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Sie unterstützen in besonderem Maß das lebenslange Lernen, das in unserer heutigen Informationsgesellschaft immer wichtiger wird." Für den CSU-Politiker sind die öffentlichen Bibliotheken aber nicht nur Orte des Wissens, sondern auch Orte der Begegnung, die das Miteinander in der Kommune stärken können. Mit jährlich knapp 25 Millionen Besuchern sind die öffentlichen Bibliotheken die kulturellen Einrichtungen in Bayern, die am meisten besucht werden. Der Bayerische Bibliothekstag ist die größte bibliothekarische Fachveranstaltung in Bayern. (we)
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.