25-Jähriger "kreativ" und schikanierend
Arrestzelle unter Wasser gesetzt

Polizei Einsatzleitung
Weiden. Trockenwischen war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei der Polizeiinspektion Weiden angesagt. Ein 25-Jähriger hatte sich "kreativ" gezeigt, in dem er die Toilette mit Papier vollgestopft hatte, um dann die Arrestzelle unter Wasser zu setzen. Gleichzeitig drückte er fortwährend den Alarmknopf und machte sich nach Mitteilung der Polizei einen Spaß daraus, die Beamten zu schikanieren.

Aufgegriffen worden war der unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Mann zuvor, weil er ein Pärchen verfolgt hatte und dabei seltsame Laute von sich gegeben haben soll. Nachdem die Polizei ihn aufgegriffen und zur Inspektion gebrachte hatte, wurde er von einem Arzt begutachtet.

Sollte in der Arrestzelle ein Schaden entstanden sein, gibt es für den 25-Jährigen auch noch eine Rechnung. Die kommt ohnehin: Die ärztliche Untersuchung und die "Übernachtung" kosten den Mann etwa 150 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.