29-Jähriger dringt in Haus seiner Ex-Freundin ein
Familie als Geisel

In Holzgerlingen (Baden-Württemberg) hatte ein Mann die Familie seiner Ex-Freundin, darunter zwei Kinder, in seine Gewalt gebracht. Spezialkräfte der Polizei erschossen am frühen Samstagmorgen den Täter. Bild: dpa
Spezialkräfte der Polizei haben am Samstagfrüh in Baden-Württemberg einen Geiselnehmer erschossen. Der bewaffnete 29-Jährige hatte die Familie seiner Ex-Freundin in Holzgerlingen in seine Gewalt gebracht. Die Eltern der Frau und zwei Geschwister blieben unverletzt. Die 24-jährige Ex war nicht zu Hause. Die Frau hatte die Beziehung mit dem Mann beendet.

Der Täter war am Freitagabend in das Haus der Familie gedrungen. Die Geiseln bedrohte er mit einer scharfen Pistole des Kalibers 7,65 Millimeter. Die Tochter der Familie rief die Polizei. Diese umstellte das Haus, Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) rückten an. Um kurz nach 2.00 Uhr erfolgte der Zugriff des SEK. Die Beamten stürmten das Gebäude und befreiten die Familie. Der 29-Jährige ließ sich offenbar nicht ohne Widerstand festnehmen: Die Beamten "mussten von der Schusswaffe Gebrauch machen", heißt es in der Mitteilung.

Wie viele Schüsse abgegeben wurden, war zunächst unklar. Angaben machte die Staatsanwaltschaft auch nicht dazu, ob der Täter selbst feuerte. Er wurde jedenfalls so schwer verletzt, dass er wenig später starb.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.