3:0 gegen Würzburger Kickers - Im Verbandspokalfinale
SpVgg SV feiert Pokal-Party

Riesenfreude bei den Weidener Spielern.
Pokal-)Wahnsinn am Wasserwerk: Außenseiter SpVgg SV Weiden hat dem haushohen Favoriten Würzburger Kickers eine deftige Halbfinal-Watschn verpasst. Mit 3:0 rangen die Schwarz-Blauen den Regionalliga-Spitzenreiter nieder und dürfen nun von der Teilnahme am DFB-Pokal träumen.
Die Weidener Treffer erzielten Peter Schecklmann (35.), Ralf Egeter (56.) und Friedrich Lieder (79.).

Wie der Gegner im bayerischen Verbandspokalendspiel am 13. Mai heißt, wird erst am 6. Mai entschieden. Dann treffen Regionalligist SpVgg Bayreuth und Drittliga-Vertreter SpVgg Unterhaching im zweiten Halbfinale aufeinander. Den Weidenern ist der Endspielkonkurrent jedoch egal. „Wenn wir in den DFB-Pokal wollen, müssen wir jeden schlagen“, meinte SpVgg-SV-Trainer Christian Stadler nach dem Pokal-Coup gegen die Kickers. Nur der Sieger des bayerischen Pokalfinales darf an der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde teilnehmen.

„Würzburg hat eine starke Mannschaft. Aber wir hatten uns im Vorfeld etwas ausgerechnet. Unser Konzept ist aufgegangen“, freute sich Stadler. Total bedient war dagegen der Gegner, der in der laufenden Saison die erste Pflichtspielniederlage auf des Gegners Platz kassierte. Und dies ausgerechnet in Weiden, ausgerechnet bei einem Underdog. „Gratulation an den Gegner. Weiden hat das Spiel seines Leben gemacht“, sagte Kickers-Trainer und Ex-Profi Bernd Hollerbach fair und verzog dabei keine Miene.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.