30-jähriger Amerikaner schwer verletzt - möglicherweise durch Handy abgelenkt
Frontal gegen Baum geprallt

Ein schreckliches Bild bot sich den Rettungskräften am Mittwochabend auf der Staatsstraße 2166 bei Vilseck: Der Fahrer dieses Audis wurde mit schweren Verletzungen aus dem Wrack geborgen und schwebt in Lebensgefahr. Der 30-jährige Amerikaner war allein unterwegs und hatte vermutlich im Auto das Handy bedient. Bild: gf
Vilseck. (roa) Mit schweren Verletzungen kam am Mittwochabend ein 30 Jahre alter Amerikaner ins Klinikum St. Marien nach Amberg. Er war gegen 22.30 Uhr mit seinem Audi S6 auf der Staatsstraße 2166 bei Vilseck unterwegs gewesen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Nach ersten Erkenntnissen vermutete die Polizei, dass der Fahrer sein Handy im Auto benutzt hatte und so für kurze Zeit abgelenkt war. Die Rettungskräfte kämpften bei der Erstversorgung um das Leben des 30-Jährigen und brachten ihn schwerverletzt ins Klinikum.

Am Audi entstand Totalschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Fahrbahn musste für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme total gesperrt werden. Am Unfallort waren die Feuerwehren aus Vilseck und Schlicht eingesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.