32. Marktmeisterschaft der Waidhauser Schützenvereine eröffnet - Gut zwei Wochen schießen und ...
In Pfrentsch: Dabei sein ist alles

Jakob Kals, Rudolf Grundler senior., Hildegard Werner, Karl Hölzl, Margit Kirzinger, Markus Bauriedl, Ewald Zetzl und Josef Spitzner (von links) nahmen am Auftaktschießen der Waidhauser Marktmeisterschaft teil. Bild: fjo
Die 32. Marktmeisterschaft der Waidhauser Schützenvereine ist eröffnet. Gut zwei Wochen lang dreht sich im Schützenhaus Pfrentsch nun alles um die ausgesetzten Schützenscheiben, Pokale und Trophäen. Zum Auftaktschießen trafen sich alle Schützenmeister mit der Bürgermeisterin und Hausherrin Hildegard Werner, nachdem der Schützenverein 1884 den Wettbewerb ausrichtet. Für die begehrte Marktscheibe ließ sich Bürgermeisterin Margit Kirzinger als Stifterin etwas Besonderes einfallen. Das Geheimnis wird erst am Freitag, 21. November, bei der feierlichen Siegerehrung gelüftet (Beginn um 19.30 Uhr im Schützenhaus). In verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichen Waffen kann teilgenommen werden. Da reicht die Bandbreite von einfachen Luftgewehren bis hin zu Zimmerstutzen oder Kleinkaliberpistolen. Neue Marktmeister werden in den Altersklassen Schüler, Jugend, Schützen, Damen, Senioren und mit Luftpistole nach Einzelwertung und Mannschaften ermittelt. Für die Besten gibt es Medaillen, Pokale und Urkunden. Noch spannender verläuft die Auswertung der Könige, wobei auch eine neue Marktschützenliesl gesucht wird. Bis Freitag, 14. November, können im Schützenhaus Pfrentsch, Telefon 09652/1458, Termine für eine Teilnahme vereinbart werden.

Feste Schießzeiten sind am Freitag und Montag, jeweils zwischen 19.30 und 22 Uhr. Außerdem am Samstag von 18 bis 21 Uhr und am Sonntag von 9.30 bis 11.30 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.