33-Jähriger fuhr wiederholt ohne Fahrerlaubnis - Anzeige wegen Urkundenfälschung
Jahrelang mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Blaulicht Polizei
Waidhaus. Schluss mit lustig: Am Samstag hat eine Streife der Polizeiinspektion Fahndung Waidhaus auf der Autobahn 6 einen Autofahrer angehalten, der seit Jahren mit gefälschtem Führerschein unterwegs gewesen ist. Das war aber wohl seine letzte Fahrt am Steuer.

Die Fahnder kontrollierten den Deutschen, der mit Kurzzeitkennzeichen in Richtung Tschechien unterwegs war, gegen 21.45 Uhr. Der 33-Jährige händigte bei der Überprüfung bereitwillig seinen italienischen Führerschein aus, so die Polizei am Montag.

Angeblich habe der ledige Kfz-Mechatroniker den Führerschein vor Jahren nach dem Besuch einer Fahrschule in Italien erhalten. Seitdem sei er noch nie beanstandet worden, so seine Angabe. "Das geschulte Auge der Fahnder erkannte den Führerschein jedoch als Totalfälschung", heißt es im Polizeibericht.

Wie eine Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt ergab, besteht gegen den Mann aus Gera eine Fahrerlaubnissperre. Außerdem wurde er bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Zum Fahren ohne Fahrerlaubnis kam jetzt auch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung. Nachdem die Anzeige erstattet wurde, übernahm der mitreisende Freund nach Angaben der Polizei das Steuer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.