39-Jährige Frau umgebracht
Geständnis des Ehemanns

Bild: dpa
Nürnberg/Fürth. (dpa/lby) Nach hartnäckigem Leugnen hat ein 32 Jahre alter Mann in Nürnberg die Tötung seiner Frau gestanden. Er habe zugegeben, die 39-Jährige bereits am Mittwoch umgebracht zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Zum Tatmotiv machte sie keine Angaben. Zur Klärung der genauen Todesursache ordnete die Staatsanwaltschaft eine Obduktion an. Der drei Jahre alte Sohn des Paars wurde bei Verwandten untergebracht.

Der Mann hatte in der Nacht per Notruf der Polizei mitgeteilt, er habe beim Betreten der gemeinsamen Wohnung seine Frau tot vorgefunden. In der späteren Vernehmung habe sich der Mann aber derart in Widersprüche verwickelt, dass er schließlich zugab, die 39-Jährige selbst getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wegen Totschlags.

Noch nicht geklärt ist hingegen der Tod einer 48 Jahre alten Frau in Fürth. Nach Polizeiangaben hatte der 50 Jahre alte Ehemann die Polizei am Mittwochabend über den Tod seiner Frau informiert. Die Ermittlungen zur Todesursache seien noch nicht abgeschlossen, sagte eine Polizeisprecherin. Zur Frage, ob ein Verbrechen vorliege, wollte sie sich nicht äußern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.