40 Kümmersbrucker Pilger danken dem Herrn und schwingen sich aufs Fahrrad

40 Kümmersbrucker Pilger danken dem Herrn und schwingen sich aufs Fahrrad Die Radlwallfahrt in der Pfarrei St. Antonius-St. Wolfgang hat inzwischen eine lange Tradition. Initiiert wurde sie 2003 von Pfarrer Helmut Süß und Johann Reinhart mit einem Frohnberg-Besuch. Weitere Stationen waren schon der Eggenberg bei Ensdorf, Högling, Zant, Vilshofen, der Sulzbach-Rosenberger Annaberg, der Mausberg bei Gebenbach, Schmidmühlen, Dürnsricht und Högling. Seit 2006 kümmert sich Franz Müller um die Organisation. A
Die Radlwallfahrt in der Pfarrei St. Antonius-St. Wolfgang hat inzwischen eine lange Tradition. Initiiert wurde sie 2003 von Pfarrer Helmut Süß und Johann Reinhart mit einem Frohnberg-Besuch. Weitere Stationen waren schon der Eggenberg bei Ensdorf, Högling, Zant, Vilshofen, der Sulzbach-Rosenberger Annaberg, der Mausberg bei Gebenbach, Schmidmühlen, Dürnsricht und Högling. Seit 2006 kümmert sich Franz Müller um die Organisation. Auch im inzwischen 13. Jahr waren Pfarrer Helmut Süß und Schwester Elisabeth Höllerer dabei, als am Samstag um 8.30 Uhr Pfarrer Wolfgang Bauer die Gruppe in der Kirche St. Antonius mit dem Wallfahrtssegen auf die Reise schickte. "Danket dem Herrn, denn er ist gütig und freundlich", sangen die etwa 40 Radler, die dann Wolfsbach und Rieden ansteuerten. Neben einer Messe gehörte auch ein Mittagessen beim Bärenwirt zu ihrem Pilger-Programm. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.