41-Jährige tötete ihre drei Kinder mit Gas
Mutter gesteht Tat

Keine Tränen, keine Trauer: Völlig emotionslos schildert die Frau, wie sie ihre drei Kinder umgebracht hat. Mit Kohlenmonoxid - einem Gas, das man nicht riechen kann. "Es war alles ganz ruhig", sagt die 41-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Schwurgericht Münster. "Das ist meine letzte Erinnerung."

Anderthalb Jahre ist es inzwischen her, dass sie in ihrem Schlafzimmer in Steinfurt zwei glühende Holzkohlegrills aufstellte. Das Fenster dichtete sie ab, das Schlüsselloch überklebte sie mit Tesafilm. "Ich wollte, dass alles ganz dicht ist", sagt die Frau. Die Mutter kuschelte sich mit ihren Kindern (3 bis 11) ins Ehebett und schloss die Augen. Auch sie wollte sterben, überlebte aber. Auslöser der Tat waren offenbar Depressionen. Der Ehemann war im Gefängnis, das Geld knapp. Es gab Hinweise: Wenige Wochen vor der Tat sagte die Frau, dass sie sterben und die Kinder mitnehmen wolle. Sozialarbeiter gaben nach Gesprächen aber Entwarnung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.