42,3 Millionen Deutsche lesen Printmedien
Zeitungen beliebt

Erneut haben Statistiker die Zeitungslektüre der Deutschen unter die Lupe genommen. Fazit: 42,3 Millionen Menschen in Deutschland lesen eine Zeitung. Das entspricht exakt 61,1 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre, wie aus einer neuen Media-Analyse (MA) Printmedien hervorgeht.

Im Vergleich zur letzten Erhebung vom Juli vergangenen Jahres bedeutet dies einen Verlust an Reichweite von 2,1 Prozentpunkten. Diese Zahl ist allerdings nur eingeschränkt aussagekräftig, da die aktuelle MA erstmals auf den Zahlen des neuen Mikrozensus' basiert. Daraus hat sich 2013 bundesweit ein Bevölkerungsrückgang von knapp 1,3 Millionen (-1,8 Prozent) ergeben. Dies bringt entsprechend Verluste an Reichweite. Der neuen MA zufolge greift knapp jeder Zweite (49,7 Prozent) zu einer regionalen Abo-Zeitung. 16,9 Prozent lesen ein Boulevardblatt (Kaufzeitung), 4,2 Prozent eine überregionale Zeitung. Für die Media-Analyse Tageszeitungen wurden mehr als 136 000 Menschen befragt.

Unter den Blättern hat "Bild" mit 10,35 Millionen die meisten Leser. Die "Süddeutsche Zeitung" kommt unter den überregionalen Zeitungen auf 1,13 Millionen Leser, die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" auf 680 000. Dahinter folgt "Die Welt" (670 000) vor "Handelsblatt" (420 000). Die "taz" kommt auf 200 000 Leser.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.